22
Fr, Mär

Sonntags-Ständchen im Gempt-Seniorenzentrum

Die „Heimatklang-Sänger“ aus Settel mit Musikant Raimund Spieker an der Harmonika erfreuten die Bewohner und Gäs­te des Seniorenzentrums Gempt am Sonntagmorgen mit schmissigen Melodien. Foto: Tierp

Lengerich

Lengerich. „Wir sind gekommen aus nah und fern, um hier zu singen, wir tun das gern – denn der Gesang soll eine Brücke sein, drum stimmt in unser Lied mit ein“, getreu dem Motto des deutschen Sängerbundes begrüßten die Sänger des MGV „Heimatklang“ Settel am Sonntagmorgen über 60 erwartungsfrohe Bewohner und Gäste im Seniorenzentrum Gempt.

Die Idee für den Chorauftritt kam von Karin Pietig, Sozialarbeiterin im Diakonischen Werk: „Unsere Bewohner freuen sich immer besonders über musikalische Abwechslungen, vor allem mit Melodien, die sie kennen“, sagte sie zur Begrüßung.

Und da machten die „Heimatklang-Sänger“ ihrem Namen alle Ehre. Vorsitzender Ralf Krumme und Dirigent Marc Rogge, der den erkrankten Chorleiter Andreas Oeljeklaus vertrat, nahmen die Besucher in ihren Liedansagen mit auf die extra ausgewählte Melodienreise. Für schöne Chorsätze wie das Regenbogenlied „Arcobaleno“, „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, „Der ewige Kreis“, aus dem Musical „König der Löwen“ oder „Auf Wiedersehen in grünen Bergen“ spendeten die Zuhörer dankbaren Applaus. 

Und als Musikant Raimund Spieker zum Abschluss in die Tasten seiner Harmonika griff, sangen alle fröhlich mit bei Volksliedern wie „Lustig ist das Zigeunerleben“ und „Kein schöner Land“. Ralf Krumme bedankte sich für die Einladung und sagte: Wir kommen gerne wieder mit einem Strauß voll Melodien.“

Alle Infos zum Chor findet man unter www.mgv-settel.de.


Anzeige