22
Mi, Mai

Tag der Megalithik

Das Großsteingrab in Lengerich-Wechte. Foto: LWL/Stapel

Lengerich

Lengerich. Die Altertumskommission für Westfalen lädt am Sonntag (28. April) bereits zum fünften Mal zum europäischen „Tag der Megalithik“ ein. Im Mittelpunkt dieses Aktionstages, initiiert durch den Verein „Megalithic Routes e.V.“, stehen Großsteingräber, die vor rund 5.000 Jahren von jungsteinzeitlichen Menschen errichtet wurden.

Zwischen 10 und 17 Uhr heißt die Altertumskommission für Westfalen zusammen mit ihren Partnern alle Besucher am Großsteingrab in Lengerich-Wechte (An der Papiermühle 12) herzlich willkommen. Es gibt zahlreiche Aktionen, bei denen die Besucher selbst aktiv werden und sich über das Großsteingrab und die Jungsteinzeit informieren lassen können. 

Bei Archäologin Dr. Claudia Siemann ist es möglich, Keramikgefäße nach jungsteinzeitlichem Vorbild zu töpfern und gleichzeitig Spannendes über deren Verwendung und Herstellung zu erfahren. Die Altertumskommission bietet die Gelegenheit nach Vorbildern, die im Lengericher Großsteingrab gefunden wurden, eigenen Schmuck herzustellen.

Es warten aber auch noch weitere Programmpunkte auf die Besucher: Um 14 Uhr öffnet das World Café, betreut von der Arbeitsstelle für Forschungstransfer (AFO) unter Leitung von Dr. Wilhelm Bauhus von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Die lockere Diskussionsrunde mit Kaffee und Kuchen lädt zum Diskurs rund um das Großsteingrab ein.

Neben den Mitmach-Aktionen stehen die Archäologen der Altertumskommission und der LWL-Archäologie für Westfalen Rede und Antwort zu Fragen rund um die Zeit vor über 5.000 Jahren und wie es möglich ist, heute so vieles über diesen lange vergangenen Teil der Menschheitsgeschichte direkt vor unserer Haustür herauszufinden. Dr. Kerstin Schierhold und Dr. Bernhard Stapel haben einiges Neues zu dem Megalithgrab zusammengetragen und geben in Führungen um 10.30 Uhr, 13.30 Uhr und 16 Uhr ausführlich Auskunft. Unterstützung bekommen sie dabei von Dr. Tobias Fischer von TERRA.vita, der Wissenswertes über die geologische Herkunft der großen Steine zu berichten hat.

Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr auch Führungen für die kleinen Besucher geben. Archäologin Catrin Becker von der Altertumskommission wird gemeinsam mit den Kindern um 11 Uhr und 14 Uhr das Großsteingrab erkunden und herausfinden, wie die Menschen, die hier bestattet wurden, damals lebten.

An ihrem Infostand präsentiert die Altertumskommission einen Film mit einer 3D-Aufnahme des Großsteingrabes. Hieran kann Experte Leo Klinke zeigen, wie modernste Technik in der Archäologie ihre Anwendung findet und Grundlage für weitere Forschungen sein kann.

Der Eintritt für die gesamte Veranstaltung ist frei.


Anzeige