17
Mo, Jun

Konfrontation mit dem Thema Mobbing

Sticks and Stones beschäftigt sich mit Mobbing in der Schule. Die Schüler lauschten gebannt. Foto: HAG

Lengerich

Lengerich. Die Schüler der Jahrgänge 7, 8 und 9 haben auch in diesem Schuljahr eine Aufführung des White Horse Theatres am Hannah-Arendt-Gymnasium erleben dürfen: Die englischsprachige Theatergruppe führte das Stück „Sticks and Stones“ auf, welches veranschaulichte, warum Mobbing an Schulen überhaupt funktionieren kann.

Die Konfrontation mit diesem brisanten Thema wurde durch die Theateraufführung packend und greifbar. Die Spannung war auf der Studio­bühne spürbar und die Zuschauer verfolgten das professionelle Spiel mit großem Interesse.

Das Stück handelt von zwei Beispielen, „little Tony“ und „Ruth“, die beide auf unterschiedliche Art und Weise, aber sehr aggressiv, von ihren Mitschülern gemobbt wurden. Tony will nicht mehr in die Schule – jeden Tag wird er von Jim Jarvis und seiner Gang tyrannisiert: Tony wird abgezogen und gedemütigt.

Am ersten Tag in ihrer neuen Schule wird Ruth von Lauren „Fettsack“ genannt. Die anderen Mädchen machen sich über sie lustig und wollen nichts mit ihr zu tun haben. Der Lehrer Mr. Baker ist auch keine Hilfe. Schließlich kann Ruth es nicht mehr aushalten und läuft weg…

Eindrucksvolle Schauspielkunst, Gesang, musikalische Untermalung und ein einprägsames Farbspiel der Schauspieler machte das Stück sehr lebendig, aber auch nachdenklich.
Die Fachschaft Englisch hat mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch Frau Kris Steinbeck von der Stiftung für Bildung, Kunst und Kultur in Lengerich dieses Erlebnis für die Schüler des HAG organisieren können. Das Stück sorgte außerdem für reichlich Gesprächsstoff in den Pausen und in den folgenden Unterrichsstunden.


Anzeige