17
Mi, Okt

Neuerschließung der Eschendorfer Aue startet

Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann und Konversionsmanager Mark Dieckmann. Foto: Stadtpressestelle

Rheine

Rheine. Im Ostteil der Eschendorfer Aue rollen die Bagger. Bei einem Ortstermin informierte Konversionsmanager Mark Dieckmann Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann über die aktuellen Arbeiten in Rheines neuem Baugebiet. 

Nach dem Abbruch des ersten ehemaligen Kasernenbereiches sollen bis zum Ende diesen Jahres die Ver- und Entsorgungseinrichtungen inklusive der Baustraße hergestellt werden. Die Vergabe der im Ostteil befindlichen Grundstücke kann dann wie geplant im Herbst starten. Wer sich für ein solches Baugrundstück interessiert, sollte sich in einer Interessenliste vormerken lassen und sich in der Liegenschaftsabteilung, Ralf Liebtrau, unter 05971 / 939306 melden.

Ab Anfang 2019 sollen sich dann auch die ersten Träume vom eigenen Haus verwirklichen lassen. „In nur eineinhalb Jahren ist es der Stadt gelungen, das Planungsrecht, den Abbruch und die Neuerschließung dieses sehr großen Areals bis zur Baureifmachung zu realisieren“, betonte Mark Dieckmann.

Auch im Westteil der Eschendorfer Aue bewegt sich schon was: Hier laufen bereits die Vorbereitungen für den Abriss. Der Rückbau soll dann im Herbst dieses Jahres beginnen. Der Bau der fünfgruppigen Kindertagesstätte in Verbindung mit dem Blockheizkraftwerk startet ebenfalls noch in diesem Jahr, sodass eine wohnortnahe Kinderbetreuung für die Bewohner des Ostteils erfolgen kann. Lobend hob Bürgermeister Dr. Lüttmann dabei hervor, dass Dank der Förderung von gut 800.000 Euro durch die Bezirksregierung Münster und die hilfreiche und fachliche Unterstützung die zügige Umsetzung der Renaturierung des Gewässers ebenfalls erst möglich wurde. Im Süden der ehemaligen Kaserne konnte so schon mit den Arbeiten begonnen werden.

Das vormals fast vollständig verrohrte Gewässer wird dabei in seine ursprüngliche Lage und Form zurückverlegt. Zudem wird in diesem Bereich ein großzügig geplanter Grünbereich mit altem Baumbestand entstehen. Die ersten Planungen für die Realisierung dieses Grüngürtels hat bereits begonnen; die Umsetzung erfolgt im Jahre 2019. Bürgermeister Dr. Lüttmann, der im September 2017 den Schlüssel von der BimA erhielt, zeigte sich von der schnellen Realisierung der Erschließung begeistert.


Anzeige

Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar