14
Mi, Nov

Eine aufregende Reise durch die Jazzwelt

Angela Puxi. Foto: Böttner

Rheine

Rheine. Der Morrien-Jazz-Club startet am 9. November (Freitag) um 20 Uhr in die nächste Runde. Dieses Mal zu Gast im Morriensaal des Falkenhofes: die Saxophonistin Angela Puxi.

Zusammen mit ihrem Quartett präsentiert sie eine vielfältige Mischung aus Jazz, Weltmusik und Soul sowie Stücke aus eigener Feder. Eine mal emotionsgeladene, mal ruhig-atmosphärische, stets lebendige Musik, die den Soundtrack zu einem kunstvollen Kinofilm abgeben könnte.

Das Quartett besteht aus Angela Puxi, Saxophonistin mit sardischen Wurzeln, Volker Dorsch, Pianist, Bernhard Spieß am Schlagzeug und Michael Holland am Bass.

Angela Puxi studierte Saxophon an der Kunsthochschule „ArtEZ“ in Arnheim. Ihr Fokus liegt darauf, eigene Musik zu schreiben, zu produzieren und schließlich live auf die Bühne zu bringen. Von Jazz, Soul und sardischer Folklore beeinflusst, bedient Angela Puxi ihr Instrument mit einer schnörkellosen Leichtigkeit. Mit Volker Dorsch, dem facettenreichen Pianisten, verbindet sie seit Jahren eine enge Zusammenarbeit – sowohl im Studio als auch live auf der Bühne. Dorsch lebt seit Mitte der 90er Jahre in Köln.

Volker Kamp, Kontrabassist, ist als Sideman von Künstlern verschiedenster Genres aktiv. Er arbeitet als Assistent des musikalischen Leiters am Theater Oberhausen sowie als Musiker an weiteren Theatern wie Bochum, Bonn, Stuttgart und Schwäbisch Hall. Als Studiomusiker spielte er unterschiedlichste Produktionen ein. Bernhard Spieß, in Spanien geboren, studierte Schlagzeug an der Folkwang-Musikhochschule in Essen. Er arbeitete unter anderem mit Künstlern wie Jack Radics, Big Jay McNeely, Christian Wunderlich, Le Clou, Boyzone, Kamal Ben Hicham, Givan Haco, Memet Akbas und Siwan Perver.

Spieß wirkte bei verschiedenen Fernsehproduktionen von RTL, Viva und Roj TV mit.

Derzeit tourt er verstärkt mit der Igor Lazarev Project Group und dem Transorient Orchestra aus Dortmund.

Dieses Quartett schafft es, den Geschmack jedes Musikliebhabers zu treffen und sorgt für gute Stimmung und einen gelungenen Abend.

Eintrittskarten gibt es beim Kulturservice Rheine, in der Stadtbibliothek Rheine sowie an der Abendkasse.


Anzeige