23
Sa, Feb

Rheine-Monopoly geplant

Freuen sich auf das Spiel (v.r.): Bürgermeis­ter Dr. Peter Lüttmann, Mark Krasemann (Rose), Carsten Menne und Sebastian Kockmann. Foto: Stadtpressestelle

Rheine

Rheine. Bürgermeis­ter Dr. Peter Lüttmann war sofort begeistert von der Idee, eine Rheine-Ausgabe des Klassikers „Monopoly“ zu erstellen. Diese war von Sebas­tian Kockmann an die Stadt herangetragen worden. 

Ziel ist es, ein Spiel zusammenzustellen, in dem sich die Rheinenser wiederfinden. Dazu sollen vor allem traditionsreiche Firmen angesprochen werden. Weil dadurch ein Spiel mit hohem Wiedererkennungswert für Rheine entstehen wird, wird das Projekt nicht nur von Sebastian Kockmann ehrenamtlich unterstützt, sondern auch Carsten Menne von der Werbefirma „co:listic“ aus Rheine wird seine Kontakte und Netzwerke kos­tenlos für die Vermarktung zur Verfügung stellen. Projektleiter ist Mark Krasemann von der Handelsagentur Rose in Telgte. In Münster und in Osnabrück wurde das bereits Spiel aufgelegt.

Auch die Ereignis- und Gemeinschaftsfeldkarten können individualisiert werden. Die Stadt selbst ist mit den wichtigsten Objekten vertreten und liefert unter anderem Ideen zu Gemeinschafts- und Ereigniskarten sowie Bilder von städtischen Einrichtungen. Die Bevölkerung soll einbezogen werden. Vorstellbar sei laut Pressemitteilung etwa eine Abstimmung zu der Abfrage, welche städtischen Einrichtungen auf dem Spielkarton abgebildet werden sollten. Die Gespräche mit möglichen Partnern werden kurzfristig anlaufen. Die Mindestauflage beträgt 2.000 Spiele, voraussichtlich zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 42,95 Euro (identisch mit anderen Städten).


Anzeige