22
Mo, Jul

Europa am Küchentisch

Foto: FBS Rheine

Rheine

Rheine. Die Familienbildungsstätte (FBS) Rheine präsentiert gemeinsam mit der Europa-Union Steinfurt am Sonntag (17. Februar) ab 10.30 Uhr „Europa mit und in kleinen Häppchen“. 

Der Ort des Geschehens ist die Küche der FBS an der Mühlenstraße 29. Ideen, Informationen und Denkanstöße für ein gemeinsames Europa sollen bei einem Pott Kaffee und frischen Brötchen in der überschaubaren Runde am Küchentisch im Mittelpunkt stehen. Die Lebensmittelumlage beträgt 5 Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet die FBS Rheine um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 05971 / 98820 oder unter der Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Dr. Angelika Kordfelder wird als Vorsitzende der parteiunabhängigen Europa-Union Steinfurt in das Gespräch einführen und die Diskussionsleitung übernehmen. Ziel des Gespräches ist es, Europa im Alltag zu entdecken, Lösungsansätze für aktuelle Probleme Europas aufzunehmen und Perspektiven für ein gemeinsames Europa zu entwickeln. Die Europa-Union ist mit 17.000 Mitgliedern in Deutschland die größte Bürgerinitiative für Europa. Ihre Mitglieder engagieren sich unabhängig von einer Parteizugehörigkeit, vom Alter und Beruf für die europäische Einigung.

Die am 26. Mai 2019 anstehende Wahl zum Europäischen Parlament wird über die Zukunft Europas entscheiden. Gewinnen Nationalisten und Rechtspopulisten mehr Raum, so werden die Parlamentsarbeit und notwendige europäische Reformen gelähmt. Über 70 Jahre Frieden in Europa, die Freizügigkeit, innerhalb Europas zu reisen, zu studieren, zu arbeiten und zu wohnen, die Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte dürfen nach Meinung der Europa-Union Deutschland bei der Europawahl nicht aufs Spiel gesetzt werden. Das Wählengehen am 26. Mai hat daher das oberste Gebot für Demokraten.

„In Gesprächen am Küchentisch will die Europa-Union Kritik und Anregungen der Bürger für die Zukunft Europas und seinen Mitgliedsstaaten aufnehmen und sie den Kandidaten für die Europawahl als Wahlprüfsteine vorlegen. Teilnehmer bauen somit an der Zukunft Europas mit“, so Bernd Weber von der Europa-Union Steinfurt.


Anzeige