19
Do, Sep

Europawahl: „Aufwachen: #Europa machen“

Das Bild zeigt (v.l.) Peter Schöning (1. Vorsitzender des Innenstadtvereins), Dr. Angelika Kordfelder (Vorsitzende des Europa-Union-Kreisverbandes Steinfurt), Bernd Weber (stellvertretender Vorsitzender des Europa-Union-Kreisverbandes Steinfurt), den Bürgermeis­ter Dr. Peter Lüttmann, Wolfgang Wieberneit, Klaus Zimzick und Karl Schomburg (alle IG Stadtgeflüster). Sie stellten jetzt das Projekt „Europawahl 2019 – Aufwachen:#Europa machen“ vor. Foto: Stadtpressestelle der Stadt Rheine

Rheine

Rheine. Die Werte Europas hervorheben und die Menschen in Rheine dazu motivieren, bei der kommenden Europawahl am 26. Mai 2019 ihre Stimme abzugeben – das ist das Ziel des Projekts „Europawahl 2019 – Aufwachen:#Europa machen“. Dieses wurde jetzt von Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann und den Vertretern der Initiatoren Europa-Union Kreisverband Steinfurt und IG Stadtgeflüster in der Kulturetage vorgestellt.

Die Vorsitzende des Steinfurter Kreisverbands der Europa-Union, Dr. Angelika Kordfelder, und der stellvertretende Vorsitzende Bernd Weber sowie Karl Schomburg, Wolfgang Wieberneit und Klaus Zimmzick von der IG Stadtgeflüster erläuterten das Projekt – und riefen alle Interessierten zum Mitmachen auf. Dr. Peter Lüttmann übernimmt die Schirmherrschaft für das Projekt, das in die bundesweite Aktion „#Europa machen“ eingebettet ist, die von der Europa-Union Deutschland entwickelt wurde. „Rheine ist eine europaaktive Kommune und als solche auch im letzten Jahr erst wieder ausgezeichnet worden. Auch vor diesem Hintergrund begrüße ich jede Aktivität, die auf die Europawahl hinweist und die Bürger dazu motiviert, am 26. Mai wählen zu gehen“, sagte er anlässlich der Vorstellung.

Zwischen dem 4. und dem 26. Mai soll nicht nur die Emstraße vom Borneplatz bis zur Hues Ecke mit Europa- und Landesfähnchen überspannt werden. Unter diesem europäischen Dach sollen auch viele Aktionen stattfinden, die für den Wert der europäischen Gemeinschaft sensibilisieren und auf die Bedeutung der Europawahl 2019 hinweisen.

Die Initiatoren konnten bereits über viele positive Reaktionen von Institutionen aus Rheine berichten. Unterstützt wird das Projekt zum Beispiel vom Innenstadtverein, wie der Vorsitzende Peter Schöning darlegte, und vom Handelsverein Rheine. Zugleich sollen noch viele weitere Menschen für die Aktionswochen gewonnen werden. Vereine, Kindergärten, Schulen, Institutionen oder Einzelpersonen – wer sich für Europa engagieren möchte, kann sich am dem Projekt beteiligen. Zur weiteren Planung findet am 22. Februar (Freitag) um 18 Uhr in der Kulturetage des Rathauses, Matthiasstraße 37 in Rheine, ein „Runder Tisch“ statt, zu dem alle Akteure und Interessierten sehr herzlich eingeladen sind.


Anzeige