22
Mi, Mai

Und sie heißen...?

Zwei Männer und eine Frau mit zwei Mädchen und einem Jungen: die Tierpfleger Tobias Rotthaus, Kerstin Klus und Timo Thole (v.l.) mit den jungen Tigern. Foto: Naturzoo

Rheine

Rheine. Nun steht es fest: Bei den am 8. Januar geborenen Tiger-Drillingen im NaturZoo handelt es sich um zwei Mädchen und einen Jungen.

Jetzt fand die „Erstuntersuchung“ statt, bei der die Jungtiger ihre Schutzimpfungen und einen Chip zur Kennzeichnung erhielten. Und dabei war es dann auch möglich, die Geschlechtsbestimmung vorzunehmen, die das bestätigte, was die Tierpfleger und manche Zoobesucher schon vermuteten, die die spielenden kleinen Großkatzen beobachtet hatten. Damit stellt sich nun die Frage nach Namen für die jungen Tiger, und die sollen in einer Aktion zugunsten des Schutzes der Tiger gefunden werden. 

Gegen ein Gebot, das mindestens 500 Euro je Tiger betragen muss, erhalten die Spender die Patenschaft für einen Tiger und die Möglichkeit der Namensgebung. Die drei höchsten Spendengebote, die an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 15. März eingereicht werden können, werden bei dieser „stillen Auktion“, den Zuschlag erhalten.

Der gesamte dabei erzielte Erlös wird an Wildcats Conservation Alliance www.conservewildcats.org zur Verwendung von Tigerschutzprojekten auf Sumatra weitergeleitet. Ein Recht auf ein „Treffen mit den jungen Tigern“ ergibt sich aus der Übernahme der Patenschaften allerdings nicht. Die Jungen erwiesen sich schon bei der ersten Inspektion als wahre Kratzbürsten, die von den Tierpfleger nur mit gewissen Mühen zur Behandlung fixiert werden konnten. Sie sind halt junge Wild- und keine Schmusekatzen!


Anzeige