15
So, Sep

Tausche Weihnachtsmarkt gegen Emszauber!

Die Organisatoren sind vom Konzept überzeugt.Foto: Schulte Renger

Rheine

Rheine (isr). Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Es sind mehr als 30 Grad im Schatten, Sie jedoch tragen die dicks­ten Winterklamotten der Welt und zudem eine kleidsame blaue Mütze auf dem Kopf. Um im nächsten Moment in einem -24 Grad kalten Kühlhaus der Firma KLM zu verschwinden.

Eine interessante Betriebsbesichtigung folgt, die in einem Zusammentreffen aller beteiligten Gruppen in einem weihnachtlich dekorierten Nebenraum gipfelt, in dem Zimtsterneis, Grünkohl in kleinen Einmachgläsern, Weihnachtsplätzchen, Punsch und als Hintergrundmusik „Last Christmas“ auf Sie warten. „Warum das ganze Theater?“, fragen Sie sich?

Ganz einfach: Mitten im Hochsommer stellten die Organisatoren (der Verein „Rheine, Tourismus, Veranstaltungen“ und die IG Emszauber, die sich aus Thomas Lücke und Steffen Müller von der Marketingagentur Ehrenwert, den Schaustellerbetrieben Seewöster & Krabbe sowie Christian Lücke vom SunDays und Hotel Lücke in Rheine zusammensetzt) das neue Konzept für weihnachtliche Stimmung in der Emsstadt vor. Vereinfacht gesagt: Der Weihnachtsmarkt ist (endlich?) tot – es lebe der Emszauber! Dabei handelt es sich um einen winterlichen Treffpunkt, der vom 27. November bis zum 21. Dezember auf dem Emsplateau und dem angrenzenden Parkplatz des Wirtschaftskontors zu finden ist. Es erwartet Sie ein Wintermarkt mit Glühweinständen, Cocktail-Lounge und vielen Leckereien wie Flammkuchen, Grünkohl, Reibeplätzchen und Süßem. Rund 100 Sitzplätze in hübschen Iglu-Zelten auf dem traumhaft beleuchteten Plateau laden zum Klönen, Chillen und Genießen mit romantischem Ausblick auf die Ems ein. Zu einem deutlich breiteren Speisenangebot, bei dem nahezu alle Speisen von Partnern aus der Region stammen, gesellt sich ein Bühnen-Programm. Neben der neuen Reihe „Winter Beatz“, die an den Samstag-Abenden ein wenig „Milchbar-Flair“ an die Ems bringt, gibt es auch Klassiker wie die After Work-Partys.

„Wir wollen ein Angebot für alle Bürger aus Rheine und Umgebung schaffen, ganz gleich welcher Herkunft oder welchen Alters – einen Ort, der Menschen verbindet“, so Thomas Lücke. So wird es in diesem Jahr viele neue Highlights geben wie den Ehrenamtstag, eine U30-Party, einen „Pink Monday“ sowie Weihnachts-Schlager mit Gaby Baginski. Ergänzend hierzu steht ein etwas traditionelleres Programm für Familien an den Wochenenden an. Jeden Samstag wird es über Tag eine Kinderbetreuung geben und jeden Sonntag Kinderkino mit weihnachtlichen Klassikern. „Wir freuen uns sehr, dass es dem Team gelungen ist, die Wünsche und Anregungen unserer Bürger in das neue Konzept zu integrieren“, betonte Birgit Rudolph, Geschäftsführerin des RTV. Dieser hatte im Rahmen einer Ideen-Werkstatt Bürger dazu aufgerufen, Vorschläge und Ideen für einen schöneren Weihnachtsmarkt in Rheine einzubringen. „Der Emszauber wird mit Sicherheit eine tolle Bereicherung für ein winterliches Gastronomieangebot an der Ems sein. In Kombination mit dem Nikolausmarkt vom 6. bis zum 8. Dezember, auf dem sich zahlreiche Kunsthandwerk-Stände auf dem historischen Marktplatz präsentieren werden, und natürlich den Stadtteil-Weihnachtsmärkten freuen wir uns auf ein besonders vielseitiges Angebot für diesen Winter in Rheine“, so Rudolph weiter.

„Die Kosten werden wir im Vergleich zu den Vorjahren mehr als verdoppeln. Anders lässt sich ein derart komplexes Event über vier Wochen mit entsprechendem Niveau auch gar nicht realisieren. Klar, dass das nur durch eine finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren möglich ist“, ergänzte Thomas Lücke dankbar. Neben der VR-Bank Kreis Steinfurt, die für das Projekt als Titelsponsor gewonnen werden konnte, haben bereits weitere Unternehmen und Partner ihre Unterstützung zugesagt. Unternehmer aus Rheine können außerdem das so genannte „Eventzelt“ für die eigene Weihnachtsfeier buchen oder ihren Mitarbeitern mit eigenen Glühweingutscheinen eine kleine Freude in der Vorweihnachtszeit machen. Weitere Infos zum Emszauber gibt es auch auf der eigenen Website unter www.emszauber.de.

Nun kennen Sie den Grund für das aufwändige Pressegespräch mitten im Hochsommer. Vermutlich kann es so etwas auch nur in Rheine geben, denn wenn jemand das angestaubte Stiefkind, den ungeliebten Weihnachtsmarkt, zu Grabe trägt und ein neues Konzept präsentiert, dann ist das schon etwas Besonderes.

Also: Schauen Sie sich diesen winterlichen Treffpunkt an, genießen Sie den Emszauber und geben Sie diesem gemütlichen Konzept eine Chance. Vielleicht kehrt ja doch noch echtes Weihnachtsfeeling in Rheine ein – endlich mal mit der Ems als Mittelpunkt!

Zu wünschen wäre es diesem engagierten Orga-Team jedenfalls, dass die Rheinenser sich dieses Konzept selbst anschauen und es dann darüber urteilen, anstatt es schon vorher in Grund und Boden zu reden, ohne es überhaupt erlebt zu haben.

In diesem Sinne: Freuen Sie sich auf den Emszauber!


Anzeige