SPD begrüßt Kita-Ausbau

Das Bild zeigt (v.l.) Karl-Heinz Brauer, Volker Brauer, Sarah Böhme, Gabriele Weckenbrock und Ulrike Stockel. Foto: SPD

Rheine

Rheine. Als Teil ihrer Sommertour, im Rahmen derer die SPD-Fraktion Rheine und die Wahlkreisbewerber wöchentliche Vor-Ort-Besuche unternimmt, konnten sich die Kandidaten des Schotthocks und Altenrheine über den Stand des Bauvorhabens der Kita informieren.

Träger der Kita an der Ecke Bergstraße / Sandkampstraße ist die AWO, Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen. Bauherr der Kita ist dagegen die Wohnungsgesellschaft der Stadt Rheine.  „Dies ist dann die fünfte Kita im Stadtteil Schotthock und es können in den vier Gruppen bis zu 75 Kinder betreut werden. Dies trägt etwas zur Entspannung der Betreuungssituation rechts der Ems bei“, so Sarah Böhme, Ratsmitglied im Jugendhilfeausschuss. 

Seit Jahren steigen die Zahlen der zu betreuenden Kindern in Rheine an und so ist es ist notwendig, immer mehr Kita-Plätze zu schaffen. Dabei setze sich die SPD Fraktion dafür ein, dass es eine ausgeglichene Anzahl an verschiedenen Trägern gebe, heißt es in der Pressemitteilung. Nur dadurch hätten Eltern eine echte Wahlmöglichkeit und könnten zwischen den unterschiedlichen pädagogischen Konzepten wählen.

Für die SPD Rheine stehe allerdings nicht nur die Schaffung der Kita-Plätze im Vordergrund, sondern auch die Qualität in der frühkindlichen Bildung. Dabei sei es sehr wichtig, dass „Qualität“ nicht nur eine leere Phrase bleibe, sondern dass konkrete Maßnahmen ergriffen würden, damit Qualität bei den pädagogischen Fachkräften, den Eltern und den Kindern ankomme.


Anzeige