Vortrag: Kirche und Politik in den USA

Pfarrer Andreas Müller referiert am Dienstag im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“.Foto: Veranstalter

Rheine

Rheine. Der Jakobi-Treff „Kirche und Welt“ startet nach der Corona-Pause wieder mit seinen Veranstaltungen und lädt ein zum Thema „Kirche und Politik in den USA“, ausnahmsweise an einem Dienstag (22. September) um 19.30 Uhr in die Jakobi-Kirche an der Münsterstraße.

Referent ist Pfarrer Andreas Müller, Mitglied des Partnerschaftsausschuss der Evangelischen Landeskirche mit der United Church of Christ in Ohio, Indiana und Kentucky. Spricht man gegenwärtig über die USA, Deutschlands langjährigen Verbündeten jenseits des Atlantiks, so kommt man nicht umhin, auch über die polarisierende Politik Donald Trumps und über Rassismus zu reden. Sind Kirchen in den Vereinigten Staaten politisch oder nimmt die Politik religiöse Züge an? Der Vortrag wirft einen Blick auf die politische Lage im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen und die vielfältigen Stimmen der United Church of Christ, mit der die westfälische Kirche seit 30 Jahre eine Kirchengemeinschaft pflegt. Andreas Müller hat nach dem Abitur in Rheine in Bethel, Heidelberg, Berkeley / USA und Bochum evangelische Theologie studiert. Nach seinem Vikariat in Bochum-Querenburg war er Gemeindepfarrer in Hamm. Seit 2003 ist er Schulreferent des Evangelischen Kirchenkreises Unna.

Er ist Mitglied des landeskirchlichen Partnerschaftsausschuss mit der United Church of Christ in Ohio, Indiana und Kentucky und Gründer des kreiskirchlichen Young Ambassador Programms, einem Jugendaustausch mit der UCC in Columbus, Ohio. Alle Interessierten sind eingeladen; der Eintritt ist wie immer frei. Für Abstand und Nachverfolgung im Sinne der Corona-Regeln ist gesorgt.


Anzeige