Spenden Sie Ihr altes Handy und tun Sie Gutes!

So einen Knochen haben Sie bestimmt auch noch im Schrank liegen, oder? Foto: privat

Rheine

Rheine. Man schätzt, dass über 124 Millionen ausgediente und kaputte Handys ungenutzt in deutschen Schubladen liegen. Dabei können diese Geräte noch viel Gutes bewirken – stecken sie doch voll wertvollster Rohstoffe, die man gut für neue Handys recyceln kann.

„Auf diese Weise werden auch weniger Rohstoffe aus dem Kongo benötigt, sodass dort dem gnadenlosen Kampf bewaffneter Milizen um Bodenschätze, die unter anderem für die Handyproduktion gebraucht werden, zunehmend der Grund für diese Auseinandersetzungen entzogen werden könnte“, so Pastoralreferent Matthias Werth aus der Pfarrei St. Dio­nysius Rheine. Seit vielen Jahren engagiert sich das katholische Hilfswerk Missio schon auf diesem Gebiet im Rahmen der „Aktion Schutzengel“ und unterstützt die vielen Opfer der kriegerischen Auseinandersetzungen im Kongo.

Die Pfarrei St. Dionysius schließt sich nun dieser Initiative an. Daher sammelt sie ab sofort in ihren drei Kirchen alle ausgedienten Handys, die dann an die Spezialisten von Missio gesandt werden.
Diese Spezialisten recyclen dann die „alten Knochen“. In den drei Kirchen St. Dionysius, St. Elisabeth und St. Josef in Rheine stehen ab sofort und bis Ostern Boxen bereit, in Sie Ihre ausgedienten Handys zu den Öffnungszeiten der jeweiligen Kirche legen können. Dabei sollten die ausgedienten Akkus separat eingeworfen und die elektrischen Pole abgeklebt werden.

Missio startet außerdem „Fairphone“-Verlosung Wer zudem an einer Verlosung von Missio teilnehmen möchte, bei der es unter anderem ein „Fairphone“ zu gewinnen gibt, kann einen der Umschläge ausfüllen, die in den Kirchen ausliegen und sein Handy dort hineintun. Aus hygienischen Gründen bitten die Kirchengemeinden darum, dazu einen eigenen Stift mitzubringen!


Anzeige