Faire Woche in Rheine

Das Bild zeigt Mitglieder aus dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Solidarische Welt, Aktion Humane Welt, der Fairtrade Town-Steuerungsgruppe und des Weltladens.Foto: privat

Rheine

Rheine. „Fairer Handel – der ist in Rheine ein Thema und macht einen festen Bestandteil des öffentlichen Lebens aus“, schreibt Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann in seinem Grußwort zur „Fairen Woche 2022“, die vom 9. bis zum 24. September in Rheine unter dem Motto „10 Jahre Fairtrade Town Rheine“ durchgeführt wird.

„Ein wichtiger Schritt auf dem Weg war die Zertifizierung von Rheine als Fairtrade-Stadt, die von der Arbeitsgemeinschaft Solidarische Welt und dem Weltladen ab 2011 initiiert wurde“, erinnert sich Michael Remke-Smeenk, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Solidarische Welt (ASW). Auch drei Schulen und eine Kita haben sich als Fairtrade-Schulen zertifizieren lassen.

Jetzt wurden die letzten praktischen Planungen für das umfangreiche Programm anlässlich des zehnjährigen Jubiläums besprochen. Die Faire Woche beginnt direkt mit einem Highlight am Freitag (9. September) um 19 Uhr in der Stadthalle. Professor Dr. Niko Paech, einer der bekanntesten deutschen Wirtschaftswissenschaftler, zeigt auf, dass eine Wirtschaft ohne Wachstum nötig und machbar ist und nicht zu großer sozialer Ungerechtigkeit führen muss.

St. Ludgerus (10. September, Samstag) und die Johanneskirchengemeinde (18. September, Sonntag) laden zu thematischen Gottesdiensten ein.

Die Familienbildungsstätte bietet am 14. September (Mittwoch) einen Kochabend mit fairen und nachhaltigen Produkten an.

„In Rheine sind einige führende Unternehmen ansässig, die in ihrer Produktion soziale und nachhaltige Aspekte berücksichtigen. Das Textilunternehmen Kettelhack ermöglicht uns einen Blick hinter die Kulissen einer deutschen Textilproduktion“, erläutert die Promotorin Beate Steffens, Aktion Humane Welt, den Besichtigungstermin bei der Firma Kettelhack am 15. September (Donnerstag) um 15 Uhr. Gemeinsam mit der Familienbildungsstätte lädt sie auch am 20. September (Dienstag) zu einem Informationsabend über „Die Entwicklungsziele und ihre Bedeutungen – Orte der Nachhaltigkeit in Rheine“ ein.

Auf ein weiteres Highlight, das sich auch mit zwei Vorstellungen am 22. September (Donnerstag) vormittags an die Rheiner Schulen richtet, freut sich Agnes Kessens von der ASW. „Der Film ,Der Waldmacher‘, der in Kooperation mit dem Kino Cinema City gezeigt wird, macht in schwierigen Zeiten Mut, auch ungewöhnliche Schritte zu gehen.“ Ein interessiertes Publikum ist am gleichen Abend um 20 Uhr zum Kinobesuch eingeladen.

„Als Sprecherinnen der Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Rheine freuen wir uns auch über das Angebot der Verbraucherzentrale, die mit einer Ausstellung in ihren Räumen auf dem Thie 34 Hilfestellungen gibt, Textilsiegel zu verstehen“, informieren Christa Winkelhaus und Kers­tin Hemker.

Das „Faire Fest“ beendet die Aktionswochen am 24. September (Samstag) am Weltladen auf dem Markt. Nach einer Feierstunde um 11 Uhr mit Bürgermeister Dr. Lüttmann und der Fair Trade-Steuerungsgruppe wartet ab 12 Uhr die zweite Faire Rheiner Genusstafel auf Besucher. Um 14 Uhr trommelt die Jfd-Kita für eine Faire Welt und um 15 Uhr wird herzlich zu einer Gesprächsrunde über die Bedeutung des Fairen Handels mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Jan Niclas Gesenhues eingeladen. Das detaillierte Programm gibt‘s auf www.asw-rheine.de und www.aktion-humane-welt.de

Der an der Universität Siegen lehrende Niko Paech ist einer der namhaftesten Nachhaltigkeitsforscher. Er spricht bei freiem Eintritt in der Stadthalle. Foto: ASW


Anzeige