17
Mi, Okt

Nach der WM: Bumping mit dem Bubble-Ball

Viel Spaß wird es am Samstag geben, wenn die Bubble-Ball-Teams auf dem Sportplatz Horstmar-Leer durch die Gegend kullern. Foto: Veranstalter

Steinfurt

Horstmar-Leer. Der Schützenverein Leer-Dorf lädt in Kooperation mit dem Sportverein Westfalia Leer am kommenden Samstag (21. Juli) zu einem besonders lustigen Spektakel ein: Das Bubble-Ball-Turnier bringt garantiert jede Menge Spaß für Spieler und Zuschauer.

Um in der aktuellen Fußballstimmung zu bleiben, findet eine Woche nach dem WM-Endspiel das Bubble-Ball-Turnier auf dem Sportplatz in Horstmar-Leer statt. Insgesamt können bis zu 20 Mannschaften teilnehmen. Das Turnier beginnt um 12 Uhr, das Endspiel wird um etwa 18 Uhr gespielt. Die Teams bestehen aus vier plus ein Ersatzspieler. Anmeldungen sind eventuell noch möglich unter 0170 / 4524426. Pro Team sind 50 Euro im Voraus zu bezahlen.

Das Siegerteam gewinnt 50 Liter Bier, für den zweiten Platz gibt es 30 Liter Bier und der dritte Preis ist eine famose Überraschung. Außerdem gibt es einen tollen Bierpokal. Die Spielzeit beträgt zehn Minuten je Spiel. Das Mindestalter der Spieler ist 12 Jahre, Mindestkörpergröße 1,50 Meter. Jedes Team stellt mindestens vier Spieler, ein Auswechselspieler kann mit einem Ball eingewechselt werden. Grundsätzlich sind auch größere Teams möglich, es stehen pro Team aber nur fünf Bälle zur Verfügung. Wenn sich beide Teams einig sind und genug Spieler je Team anwesend sind, kann auch mit fünf Spielern je Team gespielt werden.

Es spielen maximal 20 Teams, aufgeteilt in vier Gruppen mit je fünf Teams. Die Gruppeneinteilung erfolgt durch den Veranstalter. Die jeweiligen Gruppensieger kommen ins Halbfinale und spielen dort die Finalteilnehmer aus. Stollen und Spikes sind nicht erlaubt. Ein Tor kann mit jedem Körperteil und mit dem Bubble-Ball selbst erzielt werden.

Da kein Spieler mit der Hand spielen kann, gibt es grundsätzlich keinen Torwart. Es bleibt den Teams überlassen, ob sie einen Spieler zur Überwachung des eigenen Tores abstellen oder nicht. Umrennen, umschubsen und wegschieben heißt „bumpen“. Dabei sind folgende Regeln zu beachten: Gebumpt werden darf nur vorn oder von der Seite, damit der angegriffene Spieler die Möglichkeit hat, sich darauf einzustellen und die nötige Körperspannung aufbauen kann. Von hinten ist Bumpen grundsätzlich verboten. Ausnahme: Der betroffene Spieler dreht sich kurz vor dem Zusammenprall weg. In dem Fall muss er damit rechnen, trotzdem angegriffen zu werden. Gebumpt werden darf grundsätzlich jeder Spieler, egal ob er den Ball hat oder nicht. So ist es jedem Spieler auch ohne Ball möglich, einen Verteidiger aus dem Weg zu räumen. Gleichzeitig ist es jedem Verteidiger gestattet, einen Angreifer wegzubumpen, um ihn am freien Zulauf auf das Tor zu hindern.

Gebumpt werden dürfen nur stehende Spieler. Wer auf dem Boden liegt, kniet oder sich gerade wieder aufrichtet, ist geschützt. Kontakt zwischen den Spielern hat ausschließlich durch die Bubble-Balls zu erfolgen.
Beim Spielen mit den Bubble-Balls sind T-Shirts, Trikots oder andere Kleidungsstücke zu tragen, die den Oberkörper bedecken. Uhren, Ohrringe und andere Schmuckstücke sind vor dem Spiel abzulegen. Vor dem Spiel sind alle Gegenstände aus den Hosentaschen zu nehmen. Der Spieler muss gesund und sportlich voll belastbar sein.


Anzeige

Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar