14
Mi, Nov

Das Laufevent im Steinfurter Herbst

Markenzeichen des Steinhart500: Der Ziegelstein für jeden Läufer. Foto: privat

Steinfurt

Steinfurt. Der Ziegelstein mit dem Logo des Steinhart500, dem Streckenprofil und der jeweiligen Jahreszahl ist zum Markenzeichen der Veranstaltung geworden. Er wird als Buchstütze genutzt, schmückt Fensterbänke oder wird sogar im Pflaster der Terrasse eingelassen. In den letzten Tagen vor der Veranstaltung wird er in entsprechender Stückzahl gebrannt und angeliefert.

Oft war er sogar noch warm, einmal so heiß, dass die Abdeckfolie schmolz. Hoffentlich gibt es ihn auch in diesem Jahr, denn der erste Brand ist leider misslungen und völlig unbrauchbar. Der Streckenplan ist abgearbeitet, die Posten stehen, die Absperrgitter oder Flatterband sind geordert.

Alle Einkäufe sind erledigt, die To-do-Liste weist nur noch wenige Arbeitsschritte auf. Dazu gehört das Packen der Startertüten für die angemeldeten Starter. Über 500 Läuferinnen und Läufer sind bereits gemeldet. Am Samstag (10. November) von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag (11. November) von 7 bis 9 Uhr sind vor dem Steinfurter Schloss noch Nachmeldungen möglich oder es können die Startunterlagen abgeholt werden. 

Der erste Start um 9.30 Uhr und der zweite um 10.15 Uhr finden hier statt, ebenso der jeweilige Zieleinlauf. Die Kleiderabgabe, die Abgabe der Eigenverpflegung, die EDV, die Cafeteria, die Marathonmesse, die elektronische Zeitnahme befinden sich ebenfalls vor dem Schloss und hoffentlich liegen dann auch die steinharten Medaillen in Form des Ziegelsteins bereit. Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es unter www.steinhart500.de.

Veränderungen für den Verkehr

Steinfurt. Am Sonntag (11. November) erfordert der 7. Steinhart500 wieder die Unterstützung und das Verständnis der Steinfurter Bürger, hauptsächlich der Spaziergänger oder Radfahrer im Bereich Bagno und Buchenberg, aber auch der Anwohner der betroffenen Straßen. Alle Sperrungen gelten am Veranstaltungstag von 9 bis 16 Uhr.

Besonders betroffen und folgendermaßen geregelt sind in Burgsteinfurt:

• die „Burgstraße“ vom „Neuen Wall“ bis „Europaring/ Borghorster Straße“,

• der Parkplatz am Schloss, der schon ab Donnerstagabend (8. November), gesperrt ist,

• die „Borghorster Straße“ (L 510) ist frei bis zur Auffahrt auf die B54, Richtungen Gronau und Münster, eine Durchfahrt nach Borghorst ist nicht möglich,

• ab B54 in Richtung Borg­horst ist die „Burgsteinfurter Straße“ ganz gesperrt und nur „Frei für Anlieger“.

Besonders betroffen und folgendermaßen geregelt sind in Borghorst:

• Der „Fleigenweg“ von „Kanonikusbusch“ bis „Hollicher Straße“,

• die „Burgsteinfurter Straße“ ist von der Kreuzung „Emsdettener Straße“ und „Westfalenring“ bis einschließlich Auffahrt auf die B54 von 8.30 bis 16 Uhr ganz gesperrt und nur „Frei für Anlieger“.
Die Organisatoren bitten alle, die sich in den Laufbereich begeben müssen, unbedingt den Anweisungen der Ordner zu folgen. Sie dienen der Sicherheit und dem Schutz aller, insbesondere der SportlerInnen. Die Bitte geht weiter dahin, in den betroffenen Bereichen keine Fahrzeuge auf den Straßen und Wegen abzustellen, sondern diese vielmehr auf Auffahrten, in den Garagen oder in Nebenstraßen zu belassen. Somit werden Engpässe vermieden, die beim Einsatz von Rettungsfahrzeugen problematisch werden könnten.

Der TB Burgsteinfurt dankt schon jetzt allen Betroffenen für das Verständnis und die Bereitschaft, mögliche persönliche Beeinträchtigungen in Kauf zu nehmen.


Anzeige