12
Di, Nov

Tag des offenen Denkmals

Das Programm zum Denkmaltag in Steinfurt kann sich mal wieder sehen lassen: 14 Statio­nen können interessierte Bürger besuchen. Die Organisatoren freuen sich auf einen gut besuchten Tag. Foto: Simone Friedrichs

Steinfurt

Steinfurt / Horstmar / Laer (sf). Zum Tag des offenen Denkmals kommen erfahrungsgemäß viele Besucher aus den Niederlanden und aus dem Ruhrgebiet nach Steinfurt. „Das liegt an unserem recht großen Angebot, denn die Stationen sind interessant und alle dicht beieinander“, betont Marion Niebel von SMarT.

Am kommenden Sonntag (8. September) gibt es rund um Steinfurt 15 interessante Ziele. So darf natürlich das Schloss Bugsteinfurt nicht fehlen mit einer Führung unter architektonischem Fokus sowie einer klassichen (allerdings sind diese nun bereits ausverkauft). Im Huck-Beifang-Haus werden die Gäste vom Kunstverein betreut, die Blaudruckwerkstatt öffnet ebenfalls und führt ihr Handwerk vor. Die Historische Bibliothek im Gymnasium Arnoldinum ist geöffnet, das Sadtmuseum natürlich auch. Neu im Programm ist eine Führung durch die Friedenau.

Auf dem Denkmalpflegewerkhof wird zum bunten Hoffest eingeladen. Von dort aus gibt es auch wieder einen Shuttleservice zur Hollicher Mühle. Bei Borghorst besteht seit längerer Zeit erstmals wieder die Möglichkeit, den Hof Floer zu besichtigen.

Die Aloysiuskapelle wird geöffnet sein und in der Nikomedeskirche sind Führungen möglich. Hier ist zudem die Ausstellung „Mut zum Kreuz“ zu sehen. Die umgebaute Marienkirche kann ebenfalls besichtig werden. Das Heinrich-Neuy-Museum kann ebenfalls besucht werden, im Heimathaus gibt es außerdem jede Menge zu erkunden. Der Heimatverein lädt überdies ins Leineweberhaus ein.

Horstmar: Merveldter Hof

Zwischen Horstmar und Borg­horst liegt die Alst und damit der Merveldter Hof. Der 1561 erbaute Hof steht mit der Rückwand auf dem Festungswall über der Gräfte. Zur Straße hin bildet eine Mauer den Innenhof. Heute ist das Bauwerk eine Zweiflügelanlage. Am 8. September ist zu den Führung um 11 und 14.30 Uhr geöffnet (Anmeldungen erbittet Dr. Anton Janßen unter 02558 / 7507).
In Horstmar sind außerdem Schmeddings Doppelmühle und Wennings Wassermühle geöffnet.

Laer: Holzschuhmuseum

Das Holzschuhmuseum in Laer ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Das kleine Häuschen am Terup 25 gibt einen Einblick in die Arbeits- und Lebenswelt früherer Zeiten. Zur Eröffnung kommen die Jagdhornbläser. Es gibt Kaltgetränke und Gegrilltes, am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Um 14 wird eine Kindergruppe einen Holzschuhtanz aufführen, die Handarbeitsgruppe bietet ihre selbst hergestellten Produkte an und natürlich kann man Holzschuhe kaufen und das Haus besichtigen.
Bis vor wenigen Jahren führte Clemens Bäumer (Foto: privat) Gäste durch das Museum und erklärte ihnen das Handwerk des Holzschuhmachers. Leider ist Clemens Bäumer im letzten Jahr verstorben. Führungen durch das Museum sind jedoch immer noch möglich, Anmeldung bei E. Thünte, Telefon 02554 / 531.

 


Anzeige