16
Sa, Nov

„Steinhart 500“

Wenn der Steinhart 500 in seine achte Auflage geht, wird es zum zweiten Mal dabei sein: das Team vom „Laufen gegen den Krebs e.V.“. Foto: privat

Steinfurt

Steinfurt. Am Sonntag (10. November) geht mit dem „Steinhart 500“ in Steinfurt wieder ein ganz besonderes Sportereignis an den Start. Dass das Konzept der Organisatoren um den TB Burgsteinfurt greift, beweist die hohe Zahl der Voranmeldungen, die wieder auf einen Melderekord hoffen lässt.

Gestartet wird der Lauf vor dem Schloss in Burgsteinfurt, wo sich auch das Wettkampfzentrum befindet. Die landschaftlich reizvolle und auch anspruchsvolle Strecke führt dann in einer 14 Kilometer langen Runde durch das Bagno und den Buchenberg, wobei bis zum Zieleinlauf an der Bagnochaussee etliche Höhenmeter zu überwinden sind. Eine Besonderheit der Veranstaltung ist sicherlich, dass man während des Laufes je nach Tagesform entscheiden kann, wie viele Runden man machen will (maximal vier) und entsprechend ins Ziel laufen. Gewertet wird dann dementsprechend bei 14, 28, 42 oder 56 Kilometern. 

Nachmeldungen sind noch möglich am 9. November (Samstag) von 15 bis 17 Uhr und am 10. November (Sonntag) von 7.30 bis 9 Uhr jeweils im Meldebüro im Zelt vor dem Schloss in Burgsteinfurt. Zu diesen Zeiten können auch die Meldeunterlagen für die Vorangemeldeten abgeholt werden.

Wichtig ist dem Organisatorenteam auch ein rücksichtsvoller Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen. So wird der „Steinhart 500“ von der Planung bis zur Durchführung als erste klimaneutrale Veranstaltung im Münsterland umgesetzt. Der Einsatz von „Fair Trade Produkten“ ist dabei ebenso eine Selbstverständlichkeit. So gibt es zum Beispiel an den Verpflegungsstellen Rosinenbrot aus einer heimischen Bäckerei und Äpfel aus dem Kreislehrgarten. Auch wird nach der Veranstaltung immer ein Klimaschutzprojekt des Kreises Steinfurt unterstützt.

Da bisher stets ausgesprochen gute Leistungen gezeigt wurden, wird dies wieder eine interessante Veranstaltung. Es lohnt sich also, als Zuschauer an die Strecke zu kommen und die Athleten mit Applaus zu belohnen.
Im Start-Zielbereich, wo jeweils auch die nächste Runde beginnt, gibt es wie immer eine fachkundige Moderation, Musik und natürlich eine gut bestückte Caféteria und die Marathonmesse.


Anzeige