22
Mi, Mai

Knutschkugel sucht neues Zuhause

Prinz möchte am liebsten immer nur kuscheln. Natürlich ist er stubenrein, kann alleine bleiben und er mag Kinder. Foto: Tierheim Lengerich

Tierwelt

Lengerich. Heute stellen wir Ihnen „Prinz“ vor, eine Französische Buldogge. Knutschkugel, stubenrein, kann alleine bleiben, läuft am Fahrrad mit, planscht gerne im Wasser, kindertauglich, liebt alles, was zwei Beine hat.

Die mit den vier Beinen guckt er etwas differenzierter an: Was ihm einen Maulkorb beschert hat. Und einige Auflagen, die für die Neubesitzer unter anderem den Sachkundenachweis „de Luxe“ – also für gefährliche Hunde – bedeutet.

Was aber zu meistern ist, denn das Tierheim bietet Hilfe in Form von Training (auch im neuen Zuhause) an. Prinz ist keine „Kampfmaschine“, sondern ein liebenswerter Bulli mit Dickkopf, der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein neues Zuhause mit Sofaplatz.

„Knutschkugel? – Jaaaa! – Bin ich, Prinz, vierjährige Französische Bulldogge. Ich will immer kuscheln. Und ganz lange spazieren gehen. Und durch den Bach rennen und schnüffeln und spielen, am Fahrrad nebenher laufen und überhaupt! Kann ich jetzt bitte, bitte sofort mit nach Hause?

Ich zwicke auch nie wieder meinen Hundekollegen in den Popo. Ich gebe mir Mühe. Was kann ich denn dafür, wenn ich den Kollegen einfach nicht leiden konnte. Der brauchte einfach mal ne Ansage – und alle anderen doofen Rüden auch – fand ich jedenfalls.

Und deshalb muss ich jetzt so einen hässlichen Maulkorb tragen, wenn ich raus will. Und auf meinem ‚Beipackzettel‘ steht, dass ich als gefährlich eingestuft bin, bloß weil ich bei einem ‚Test‘ zu allen Zweibeinern nett war, nur zu den Hundetypen nicht.

Und meine Menschen müssen deshalb einen ‚Darfschein‘, einen Sachkundenachweis für gefährliche Hunde, haben, wenn sie mit mir spazieren gehen wollen. Dabei kann ich an einigen Hunden ganz ordentlich vorbeigehen. Deshalb trainieren wir jetzt im Tierheim ganz fleißig. Und dann machen wir diesen blöden Test nochmal. Und dann kriege ich eine Eins mit Sternchen. Jawoll.“

Weitere Auskünfte erteilen die Mitarbeiter des Tierheims Lengerich unter der Rufnummer 05481 / 4146.


Anzeige