22
Fr, Mär

Gempt-Halle wird am Sonntag zum Vogelparadies

Die tropischen Bereiche von Süd- und Mittelamerika sind die Heimat der Doppelgelbkopfamazonen. Foto: Veranstalter

Tierwelt

Lengerich. Seit zehn Jahren findet in der Gempt-Halle in Lengerich die große Vogelbörse statt. Aber bereits im Jahr 1974 startete der Veranstalter mit der nach eigenen Angaben wohl größten Vogelbörse Deutschlands in der Wes­terkappelner Reithalle.

Insgesamt 61 Mal wurde dort eine Börse ausgetragen. Ein Ortswechsel in schönere, wärmere und hellere Räume wurde anberaumt und man fand die idealen Bedingungen in der Gempt-Halle. In diesem Jahr ist Jubiläum. Lautes Piepen und wildes Scharren wird am Sonntag (17. März) beim Betreten der Lengericher Gempt-Halle zu hören sein. Neben begehrten Raritäten wird dem Vogelliebhaber in eigenen Ausstellungskäfigen oder beleuchteten Vitrinen so ziemlich alles angeboten, was Federn und Flügel trägt.

Das Angebot reicht von schillernden Prachtfinken – etwa Gouldamadinen und Spitzschwanzamadinen – über bunte Sittiche, pfeifende Kanarienvögel, quirlige Zwergwachteln – dem kleinsten Hühnervogel der Welt –, Ziertäubchen bis hin zu heimischen Waldvögeln wie Birkenzeisige oder Dompfaffen.

Bei den präsentierten Vögeln handelt es sich grundsätzlich um eigene Nachzuchten, die mit individuellen Ringen gekennzeichnet sind. Diese geschlossenen Ringe werden den Jungtieren bereits im Nest übergestreift, sodass auch der Laie anhand von Ringfarbe, Jahreszahl und Züchternummer leicht Näheres über den Vogel und dessen Herkunft erfahren kann. Wichtig ist dem Experten, dass die Vögel artgerecht gehalten weren.

Hierfür gibt es auf der Börse in der Gempt-Halle ein reichhaltiges Angebot an Zubehör und Bedarfsartikeln. Wer sich eine Voliere in den Garten stellen will, kann sich von Fachleuten beraten lassen. Volierenbau sowie Vogelzucht, -hege und -pflege sind Themen, über die man mit Experten fachsimpeln kann.

Außerdem ist die Vogelzucht ein schönes Hobby für Kinder. Hier lernen sie, sich um Tiere zu kümmern und Verantwortung zu übernehmen.
Durch die Anwesenheit des Kreisveterinärarztes zeigt der veranstaltende Verein seine besondere Verpflichtung bei der Einhaltung der Tier- und Artenschutzbestimmungen.

Eine Cafeteria sorgt für das leibliche Wohl. Für Besucher ist die Börse von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro, Kinder zahlen 1 Euro.


Anzeige