Ein Windhundrennen der Spitzenklasse

Den Zuschauern werden spannende Rennen gezeigt. Foto: Veranstalter

Tierwelt

Altenberge. Mit bebenden Flanken, von den Besitzern kaum an der Leine zu halten, nervös und angespannt zeigen sich die Hochleistungssportler wie die englischen Whippets, die afghanischen Windhunde, die russischen Barsois, die persischen Salukis, allen voran die Greyhounds wieder am Samstag (13. April) ab 9 Uhr, wenn auf der Windhundrennbahn in Altenberge erstmalig das internationale Rennen, die „Sprint Trophy Münster“ ausgetragen wird.

Nur mit Mühe lassen sich die schnellen Athleten in die enge Startbox zwängen und schießen mit einer Explosion von Geschwindigkeit, Kraft und Siegeswillen aus den Startkästen der Hasen­attrappe hinterher. Und am Ziel ist auch noch viel Spaß garantiert. Dieses Windhundrennen der Spitzenklasse zieht Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland auf die münstersche Sandbahn, die sich zum Mekka der Windhundfreunde entwickelt hat.

Wer diese Windhunde jedoch ruhig und ausgeglichen erleben möchte, kann sich ein Bild von allen Rassen am Sonntag (14. April) machen. Dann beginnt um 10 Uhr die Zuchtschau. Hier kann dann auch jeder Besucher einen kurzen oder längeren Plausch mit den Besitzern der einzelnen Rassen abhalten.

Parkplätze sind reichlich vorhanden und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Besucher sind herzlich willkommen.  Anfahrt und weitere Informationen finden alle Interessierten auch online unter www.wrv-muenster.de.


Anzeige