19
Mo, Aug

Pinot Grigio stand nicht im Testament

Foto: dtv-Verlag

Lesefutter

Winzer Werner Kannegießer lädt den Fotografen Frank Gatow auf sein Weingut in Südtirol ein. Doch als der Hamburger eintrifft, ist der Winzer tot.

Er soll beim Tauchen in der Karibik ertrunken sein. Tochter Theresa bezweifelt die Version vom Herzschlag unter Wasser. Aber dafür fehlt ihr jeglicher Beweis. Und für einen Mord in der Karibik sind die Bozener Carabinieri nicht zuständig. Erst auf Theresas Drängen hin stellt Gatow halbherzig Ermittlungen an. Schon bald stolpert er aber über zahlreiche Ungereimtheiten – und auf einmal scheint ihm der Mordverdacht gar nicht mehr so abwegig.

Doch dann begeht er einen folgenschweren Fehler. „Pinot Grigio stand nicht im Testament“ von Paul Grote ist erschienen als Klappenbroschur im „dtv-Verlag“, hat 448 Seiten, die ISBN 978-3-423-21740-8 und es kostet 12,95 Euro.


Anzeige