Musikunterricht, der Spaß macht

Foto: wirin

App-Tipp

„Earz“: Musikunterricht, der Spaß macht, verspricht diese App. Sie ist für das Heimstudium, aber auch für den Musikunterricht in der Schule gedacht und richtet sich an Anfänger und Musikschüler auf Fortgeschrittenen-Niveau.

Noten, Rhythmen, Akkorde und Tonleitern kann man sich spielerisch aneignen.

Gratis für iOS und Android:

Einrichtungen und (Musik-) Schulen, können ein Earz-Abonnement nehmen. Damit haben alle Schüler kostenlos Zugang zu der Earz-App. Die Dozenten haben die Möglichkeit (über eine online Dozenten-Seite) die Earz Lerninhalte zusammen zu stellen, und auf die Schüler/Klassen abzustimmen. Über ein Erfassungssystem können die Dozenten die Fortschritte der Schüler verfolgen.

Earz ermöglicht ein Lernen auf drei verschiedenen Ebenen:

- Akkorde

- Instrumente erkennen

- Stile erkennen

- Intervalle

- Melodie

- Noten lesen

- Rhythmus

- Tonleiter

- Theorie

- Tonlagen: das Erkennen der musikalischen Basisprinzipien hoch/tief, lang/kurz und laut/leise

- und vieles mehr

 

Earz Musikunterricht eignet sich besonders für Anfänger mit Quizfragen wie:

-Welches Instrument hörst Du?

-Wieviel Schläge hat ein Dreivierteltakt?

-Was bedeutet forte?

-Schreibe die Noten in der richten Tonhöhe auf

Aber Earz bietet auch Musikunterricht für Fortgeschrittene und Experten:

-Schreibe die Rhythmuselemente in der richtigen Reihenfolge auf den Balken

-Hörst Du einen dominant Septime- oder einen großen Septimeakkord

-Wie lang dauert die abgebildete Note?

-Welche Tonleiter hörst Du?

 


Anzeige