29. Kinoprogrammpreis NRW vergeben

Die -Paten- Damian Hardung und Nele Leana Vollmar (beide „Auerhaus“) mit den Kinobetreibern des Kino Steinfurt Stefanie und Tobias Hamer Fotocredit: Ralph Sondermann / Hojabr Riahi / Film- und Medienstiftung NRW

Filmfutter

Steinfurt. Zum 29. Mal wurde heute am 5. November der Kinoprogrammpreis NRW verliehen. Auch „Das Kino“ in Steinfurt zählt zu den Preisträgern.

In jedem Jahr im Herbst zeichnet die Film- und Medienstiftung NRW Kinos aus, die im Vorjahr durch ein besonderes Programm, ihre Auswahl an deutschen und europäischen Filmen sowie an Kinder- und Jugendfilmen überzeugen konnten.
In diesem Jahr verteilten sich die Preise in einer Gesamthöhe von 450.000 Euro auf insgesamt 65 Filmtheater aus 39 Städten Nordrhein-Westfalens.

Spitzenpreise gingen an folgende 3 Kinos: Kino in der Brotfabrik Bonn (17.000 Euro), Filmpalette Köln (16.000 Euro) und Endstation Bochum (15.000 Euro).

„Das Kino“ in Steinfurt erhielt als Programmprämie: 3.000 Euro und sowie 1.000 Euro als Kinder- und Jugendprogrammprämie. „Ein herzlicher Dank an die Kinobetreiberinnen und Kinobetreiber aus NRW, die ihre Kinos mit ihren besonderen Programmen zu einem einzigartigen Kulturort machen!

„Der letzte Bulle“ Henning Baum mit Leonie Brill und Regisseur Peter Thorwarth. Kinostart ist am 7. November.

Wir freuen uns, mit unseren Prämien eine der vielfältigsten und lebendigsten Kinolandschaften in ganz Deutschland zu unterstützen und zu festigen“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.


Anzeige