Theater ÜberLand

Zusteigen, bitte! Die Beteiligten des Kulturprojekts „Theater ÜberLand“ suchen Mitstreiter für spannende Theater-Abende: Ulrike Wachsmund und Theresia Furth (beide Stroetmanns Fabrik), Dietmar Rusteberg (Fabriktheater Wettringen), Michael Mehlich (Theater Mondsuppe Nordwalde) und Simone Lamsky (Theater B-Art Saerbeck). Foto: Veranstalter

Kultur

Emsdetten. Ein nagelneues, ortsübergreifendes Kulturprojekt wirft seine Schatten voraus: Mit „Theater ÜberLand“ ist es Stroetmanns Fabrik erstmals gelungen, Fördermittel des Bundes für ein spannendes Kulturprojekt bewilligt zu bekommen.

Ein Bus rollt durch die müns­terländische Parklandschaft. In ihm sind Zuschauer auf dem Weg zu einem ganz besonderen Theatererlebnis. Ziel des Busses ist aber nicht ein Theaterhaus der nächsten Metropole, sondern ein nahegelegener Ort in der Natur. Dort tauchen die Zuschauer in Szenen aus dem Leben auf dem Land ein. Unterschiedliche Theaterakteure aus dem Kreis Steinfurt haben sich zusammengetan, um gemeinsam diese ungewöhnliche Eigenproduktion zu entwickeln. Vier ländliche Spielorte werden von den Laientheatergruppen zum Leben erweckt und bespielt. Die gemeinsame Bustour bildet den Rahmen für diese Szenenstücke. Die Zuschauer werden von Spielort zu Spielort gefahren und erleben so ein vielseitiges Theaterstück über Geschichten vom Land und kommen zudem in Kontakt und ins Gespräch miteinander.

„Theater ÜberLand“ heißt das Projekt, das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird und von Stroetmanns Fabrik Emsdetten ins Leben gerufen wurde. Die Eigenproduktion, die gemeinsam mit der hauseigenen Theatergruppe „Theatergeflüster“, dem „Fabriktheater Wettringen“, dem Theater „B-Art“ aus Saerbeck und dem Theater „Mondsuppe“ aus Nordwalde entwickelt wird, ist dabei nur ein Baustein des geförderten Projektes.

Neben der ungewöhnlichen Inszenierung hat auch ein weiterer Baustein des Projektes die Förderer überzeugt: In allen beteiligten Orten sollen vorhandene Kulturvereine unterstützt und neue Programmgruppen gegründet werden, um zeitgenössische Theaterensembles zu spannenden Gastspielen einzuladen. Das stattfindende Gastspielprogramm soll neue kulturelle Impulse setzen und die Verbindung von Stadt und Land fördern. Auch hierzu werden Bustransfers aus den benachbarten Ortschaften organisiert.

Das Besondere: Das Projekt ist geöffnet für alle interessierten Bürger aus den beteiligten Städten. Schauspielinteressierte, die Lust haben, sich in den Gruppen kreativ einzubringen, können an den jeweiligen Theatergruppen teilnehmen. Und auch die Programmgruppen in den jeweiligen Orten, die die Auswahl und Organisation der Gastspiele durchführen, suchen noch Mitwirkende, die kulturell interessiert sind und Ideen für solche Gastspiele beisteuern wollen.
Wer Interesse hat, kann sich zunächst in Stroetmanns Fabrik melden und wird dann an die jeweiligen Kooperationspartner weitergeleitet: Ansprechpartnerin vor Ort ist Theaterpädagogin und Projektleiterin Theresia Furth.
Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 02572 / 97472 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anzeige