Literatur trifft Film

Residenten, künstlerischer Leiter des Klosters Bentlage und Mitarbeitende der Filmwerkstatt Münster auf dem Gelände des Klosters Bentlage: Thomas Empl, Jan-Christoph Tonigs (Kloster Bentlage), Daniel Huhn (Geschäftsführer Filmwerkstatt), Steffi Köhler (stellvertretende Geschäftsführerin Filmwerkstatt), Carsten Happe (Festivalleitung „litfilms“) und Sandra Reyes (v.l.). Foto: „litfilms“

Kultur

Rheine. Im Juni und Juli waren die Filmemacherin Sandra Reyes und der Schriftsteller Thomas Empl für vier Wochen als Residenzkünstler im Kloster Bentlage zu Gast. Eingeladen hatte das Literaturfilmfestival „litfilms“, das die Filmwerkstatt Münster unter anderem in Kooperation mit dem Kloster organisiert.

Die künstlerischen Ergebnisse ihres Aufenthaltes präsentieren die beiden am Sonntag (20. September) ab 19 Uhr. Und sie erscheinen nicht allein: Verteilt über verschiedene Räume des Klosters zeigen sie unter dem Titel „Zwischenräume“ Begegnungen zwischen Film und Literatur. Junge Autoren und Medienkünstler, kurz vorm Durchbruch, doch noch von keinem Betrieb glattgebügelt, präsentieren ihre Texte und Arbeiten, suchen Berührungspunkte und Abgrenzungen zwischen ihren Künsten.

Sandra Reyes und Thomas Empl präsentieren die filmisch-literarische Arbeit „cadaver exquisito“, die im Rahmen ihres Residenzstipendiums in Bentlage und Münster entstanden ist. Die Autoren Natalie Harapat, Lisa Roy, Leonard Prandini sowie Patrik Peyn lesen Auszüge aus ihren Werken. Die Regisseurin Ana Maria Vallejo zeigt den Poetryfilm „Das Lied der Fliegen“, außerdem ist die melancholische Komödie „Einmal bitte alles“ von Helena Hufnagel zu sehen. 

Die „Zwischenräume“ im Kloster Bentlage werden bei gutem Wetter auch im Außenbereich zu finden sein. Treffpunkt ist zunächst der Haupteingang des Klosters. Von da aus geht es in kleineren Publikumsgruppen coronagerecht zu drei verschiedenen Räumen, in denen die Autoren und Künstler performen. Nach zirka 30 Minuten wird durchgetauscht, sodass man alle Performances und Lesungen sehen und hören kann. Das ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern schafft auch eine angenehm intime und konzentrierte Atmosphäre. Die Filmvorführung von „Einmal bitte alles“ ist zum Schluss (nach Einbruch der Dunkelheit) im Innenhof des Klosters geplant.

Karten für die „litfilms“-Zwischenräume gibt es zum Preis von 12 Euro (Ermäßigung entsprechend AGB) im Kloster Bentlage, in der Stadtbücherei Rheine und an allen Eventim-VVK Stellen. Weitere Infos gint es unter www.kloster-bentlage.de.

Wer von Film und Literatur nicht genug bekommen kann: Das Literaturfilmfestival „litfilms“ in Münster dauert noch bis zum 11. Oktober an. Nähere Infos dazu findet man unter www.litfilms.de.


Anzeige