Villentour durch Neuenkirchen

Foto: Gemeinde Neuenk.

Ausflugsziele

Neuenkirchen. Ein historischer Rundgang durch Neuenkirchens Ortsmitte führt zu den herrschaftlichen Kleinoden aus der Gründerzeit. Vor allem die Textil-Industriellen haben in Neuenkirchen deutliche Spuren hinterlassen. Noch heute zeugen sechs alte Villen, die sich mittlerweile überwiegend in Privatbesitz befinden, vom vergangenen Reichtum der Textilfabrikanten. 

Neben den historischen Wohnhäusern, Villa Veltmann, Villa Hecking, Villa Kerstiens, Villa Valentin Kerstiens, Villa Engelbert Kerstiens und Villa Frieling, gehört auch die kath. Pfarrkirche St. Anna, die in den Jahren 1896-1899 im neoromanischen Stil erbaut wurde, zu dem Rundgang. Sie überragt als weithin sichtbares Wahrzeichen alle Gebäude der Gemeinde.

Die Villa Hecking, die 1835 erbaut wurde und heute der Gemeinde als Begegnungs- und Kulturstätte dient, wurde in den Jahren 2020/2021 komplett saniert. Auch der wunderschöne, öffentliche Park der Villa lädt zu einem Besuch ein. Inzwischen wird er u.a. als Bühne für die jährlich im Juli stattfindenden Villa Live Open Air Konzerte und sonstige Veranstaltungen genutzt. Jedes dieser herrschaftlichen Häuser erzählt seine eigene Geschichte. Die Villa Kerstiens, ein klassizistisches Wohnhaus, welches im Jahr 1828 in der für das Westmünsterland typischen Backsteinbauweise errichtet wurde, befindet sich seit fast 200 Jahren im Familienbesitz und gilt als eines der schönsten Bürgerhäuser der Region. Und während es sich bei der Villa Valentin Kerstiens um eine typische, städtisch geprägte Fabrikantenvilla des 20. Jahrhunderts handelt, steht die Villa Engelbert Kerstiens für die ländliche Baukultur der Leinenhändler in unserer Region. Am Samstag (8. Juli) bietet sich die Gelegenheit, wunderbaren und spannenden Geschichten unter der sachkundigen Führung von Hans Rocker auf die Spur zu kommen. Auf unterhaltsame Art und Weise erfahren die Teilnehmer dieser. 2,5 km langen Tour, Wissenswertes über die Kunststile und Geschichten der sechs alten Villen.

Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Rathaus, Hauptstraße 16. Der Rundgang dauert etwa zwei Stunden und kostet 5 Euro (Kinder frei). Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahmegebühr kann direkt vor Ort entrichtet werden.


Anzeige