19
Do, Jul

RV Altenberge holt den Titel

Die Mannschaft des RV Altenberge holte sich die Kreisjugendstandarte, die von Co-Trainer Uli Dües (li.) in Empfang genommen wurde. Vorgestellt wurde die Mannschaft von Sophia Rosenthal (2.v.l.) und für die Dressur vorbereitet von Karin Richter (2.v.re.). Zum Team gehörten außerdem Vera Schilling als Springtrainerin (nicht im Bild), Janine Dües, Lea Schipmann, Ellen Bäumer, Anika Stratmann, Luisa Kersting und Ronja Idelman. Fotos: sf

Reit- & Fahrsport

Kreis Steinfurt (sf). Die Kreisjugendstandarte holte in diesem Jahr der nicht gerade als Favorit gesetzte Reitverein Altenberge – hier haperte es in den Vorjahren stets etwas in der Dressur.
Am vergangenen Wochenende fand das Kreisjugendturnier der Spring- und Dressurreiter auf der Reitanlage des RV Mesum statt.

 

Zehn Mannschaften konnten in diesem Jahr ein Team in den Mannschaftswettkampf schicken. Große Überraschungen gab es schon nach den ersten zwei Disziplinen Dressur und Vormustern. Hier holte der RV Emsdetten die höchsten Wertnoten vor den gewohnt starken Nordwaldern und dem ZRFV Neuenkirchen. Mit geringer Punktdifferenz reihten sich Greven I und Altenberge dahinter ein. Nach dem Springen sah die Rangierung deutlich anders aus. Mit null Fehlern in die Wertung konnten Altenberge und Ladbergen einziehen. Großes Pech indes hatten Nordwalde mit 23, Neuenkirchen mit 20 und Emsdetten mit 12 Fehlern.

Final konnten die Altenberger jubeln, denn als schnellste fehlerfreie Mannschaft kassierten sie die höchste Punktzahl und addiert mit der ordentlichen Dressurmarke bedeutete das den Sieg vor Greven I und Ladbergen. Emsdetten freute sich als Sieger der Dressur über Rang vier in der Gesamtwertung.

Mona Rohmann und „Smile for Harry“ sind Jugendkreismeister in der Dressur.

Den Vizemeistertitel holte Greven I mit Frieda Tauber, Joana Westers, Josefin Huge, Kira Frieling, Mieke Jüttner, Lena Langkamp und Linda Stegemann. Der RV Greven hatte auch bei den Einzelreitern einige Erfolge zu verbuchen: Jana Bockhacker zum Beispiel mit „Bonny Girl“ holte sich erneut den Sieg in der Kombinierten Einzelwertung. Nele Albacht siegte bei den Pony-Springreitern mit „Madeleine“, Michelle Slon und „Lady Gaga“ holten den Titel der Pony-Dressurreiter.
Die in der Dressur starke Mannschaft Nordwalde landete auf dem undankbaren letzten Platz.

Carolin Exeler vom RV Rheine-Catenhorn siegte erneut bei den jugendlichen Springreitern vor Lisa Frieling aus Emsdetten und Lara Sundermann aus Ladbergen.

Grund zum Jubeln gab es aber trotzdem: Mona Rohmann holte den Titel der Dressurreiter mit „Smile for Harry H.U.“. Nach den Qualifikationsturnieren war das Paar als möglicher Favorit in das Finale eingezogen und enttäuschte hier nicht. Mona überzeugte vor allem in der zweiten Wertungen und holte sich den Titel vor Marie Reinker aus Ladbergen, Johanna Kranz aus Emsdetten und Schwester Greta Rohmann mit „Shakira“. Die Geschwister waren auch in der Teilprüfung des Mannschaftswettkampfes erfolgreich: Hier gewann Greta mit der Traumnote 8,5 gefolgt von Mona mit der Note 8,1.

Jana Bockhacker freute sich über den Sieg in der Kombinierten Einzelwertung (l). Michelle Slon (mitte) siegte in der Ponydressur, Nele Albacht bei den Ponys im Springen.

Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt