17
Mo, Jun

Mit Kampf und Krampf auf Platz 4

Das Team Fischer / Hofschröer sicherte sich einen guten 4. Platz beim Beach-Turnier in Bremen. Foto: Hardy Fischer

Weitere

Bremen / Kreis Steinfurt. Am vergangenen Samstag ging es für die Tebu-Beachvolleyballer vom SV Cheruskia Laggenbeck aus dem Kreis Steinfurt beim A-Cup in Bremen um die nächsten Punkte für die Landesrang­liste. Durch das Abschneiden einiger Favoriten und die eigene Leistung dürfen sich die Laggenbecker weiterhin Chancen auf die Zulassung für das Top 10 plus-Turnier auf Norderney erhoffen.

Gegen Krogull-Hull / Loeck lieferte sich das Tebu-Duo in seinem ersten Spiel zunächst einige Fehler im Spielaufbau und machte es somit äußerst spannend. Mit 16 : 14 ging der erste Satz aber dennoch an Fischer / Hofschröer.
In der Folge lief es besser und mit 15 : 8 war der zweite Satz schon deutlicher. Der Sieg bedeutete den direkten Einzug ins Achtelfinale. Dort ging es gegen das Team Johanning / Thuernagel aus Oldenburg. In beiden Sätzen führten die Laggenbecker bereits früh mit zwei bis drei Punkten. Jedoch lief danach nicht mehr viel zusammen und die Youngster aus Oldenburg hatten zunehmend leichtes Spiel (12 : 15, 11 : 15).

Durch die Niederlage ging es weit zurück in den Spielbaum der Verliererseite. Die ersten Gegner waren Paluszak / Schabbach aus Kassel. Diese gaben sich auch nach einer hohen Führung der Tebus nicht geschlagen und somit hatten Fischer /  Hofschröer überraschend doch noch mit 17 : 19 das Nachsehen. In der Satzpause beschlossen die Tebus einen einfacheren Spielplan und setzten diesen gut um. Über 15 : 7 ging es in den Tie-Break, der dann ebenfalls deutlich (15 : 8) gewonnen wurde. Im Anschluss wartete einer der Favoritenschrecks und für die Tebus unbekannter Gegner.

Vom TSV Hollern-Twielenfleth hatten Rieger / Völkers bereits einige gut gesetzte Teams aus dem Turnier gekegelt. Patrick Hofschröer und Lars Fischer ließen aber nichts anbrennen, standen gut im eigenen Sideout und erspielten sich mehrere Breaks. Mit 15 : 9 und 15 : 13 ging es ins Viertelfinale und hier gegen Jargow / Krochmann aus Oldenburg.
Beide Teams schenkten sich nichts. Um jeden Zentimeter, jeden Ball und jeden Punkt wurde energieraubend gekämpft.

Immer mehr spielfreie Teams und Zuschauer trieb es an den Spielfeldrand von Court Nr. 3. Doch gegen Ende des ersten Durchgangs zeigten die bis dahin gespielten neun Sätze ihre Wirkung bei Lars Fischer. Zunehmend machten sich Krämpfe in beiden Oberschenkeln bemerkbar. Doch lange blieb der Satz offen und erst bei 15 : 17 mussten sich die Laggenbecker geschlagen geben. Im zweiten Satz ging es weiterhin auf beiden Seiten des Netzes heiß her. Relativ früh sackte Lars Fischer aber auf dem Feld zusammen und musste seine Beinkrämpfe behandeln lassen.

Rund lief Fischer nicht, aber das Block- und Abwehrverhalten der Tebus wurde immer besser. So erkämpfte sich das SVC-Beachteam mit 16 : 14 den Tie-Break. Nach einem erfolgreichen Blockpunkt zum 18 : 16 kannte die Freude keine Grenzen. Im Halbfinale ging es dann gegen Fröhlich / Sinnecker.

Dennoch wurde auch dieser Satz nicht bei 15 beendet. Mit 17 : 19 musste sich das Team Fischer / Hofschröer am Ende aber doch geschlagen geben. Im zweiten Satz wurde es mit 10 : 15 dann deutlicher. Direkt danach ging es im Spiel um Platz 3 gegen Hauschild / Heldt. Der Spielverlauf glich komplett dem Halbfinale. Erneut unterlagen Lars und Patrick mit 17 : 19 und 10 : 15.

Das nächste Turnier ist der A-Cup in Baden am 26. Mai.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt