21
So, Jul

Erneuter Weltrekord und Spitzenleistungen

Finisher des DUT Germany. Foto: Veranstalter

Weitere

Emsdetten. Damit war vorab nicht zu rechnen. Der Este Rait Ratasepp stellte im Rahmen des 4. Double Ultra Triathlon Germany in Emsdetten am vergangenen Wochenende bei nicht immer optimalen Wetter-Bedingungen einen neuen Weltrekord auf.

 

 

Insgesamt erreichten 44 Teilnehmer das Ziel. Der Start im Freibad Emsdetten erfolgte am Samstag um 7 Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Acht Athletinnen und 51 Athleten machten sich auf die 7,6 Kilometer lange Schwimm-Distanz, die der Österreicher Andreas Six als Erster nach 2:09 Stunden beendete.

Als kurz vor 11 Uhr der letzte Schwimmer auf die 360 Kilometer lange Rad-Strecke wechselte, setzte Regen ein, der die Bedingungen auf dem 4,412 Kilometer langen Rundkurs deutlich erschwerte. Gerade in den engen Kurven mussten die Fahrer ihr Tempo deutlich anpassen. Trotzdem kam es zu einigen Stürzen, die zumeist glimpflich verliefen. Der Litauer Mindaugas Garmus musste nach einem schweren Sturz allerdings in ein Krankenhaus gebracht werden und konnte den Wettkampf nicht fortsetzen.

Als gegen 12 Uhr der Regen nachließ, nahm dafür der Wind merklich zu und kostete die Fahrer viel Kraft. Mit zunehmender Dauer des Wettkampfes wurde die Bedingungen dann besser und so verließ der Este Rait Ratasepp nach 10 Stunden und 47 Minuten als Erster die Radstrecke und wechselte auf die 84,4 Kilometer lange Laufstrecke, die in 60 Runden á 1,414 Kilometer zu absolvieren war. Hier zeichnete sich dann ab, dass der 2017 beim 3. DUT in Emsdetten aufgestellte Weltrekord des Polen Robert Karas unterboten werden könnte. Rait Ratasepp teilte sich seine Kräfte gut ein und konnte auf den letzten Runden sein Tempo kontinuierlich steigern. Schließlich bliebe er mit einer Gesamtzeit von 19:42:57 Stunden ganze 1,44 Minuten unter dem alten Weltrekord..

Zweitplatzierter wurde der Norweger Henning Olsrud mit einer Zielzeit von 22:36:01 Stunden, gefolgt von dem Österreicher Andreas Six, der mit einer Zeit von 24:28:33 Stunden ins Ziel kam.
Die Podestplätze bei den Frauen waren dann komplett in deutscher Hand. Es siegte Simone Pagels mit einer Zielzeit von 31:14:17 Stunden, gefolgt von Jennifer Schlosser (32:04:18) und Lokalmatadorin Jenny Wehmschulte (32:15:13). Insgesamt gab es beim 4. DUT Germany 44 Finisher und auch der Letztplatzierte, Luigi Tricoi aus den Niederlanden, der mit einer Zeit von 34:02:28 Std. das Ziel ereichte, wurde vom Publikum noch wie ein Sieger gefeiert.

Der 4. DUT Germany konnten sich wieder über ein großes Publikums-Interesse und eine tolle Stimmung an der Strecke freuen. Dafür sorgten auch die etwa 200 Helfer, die mit viel Engagement für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Die große Sitzplatztribüne sowie die LED-Leinwand boten dabei ein professionelles Umfeld am Wendepunkt der Rad- und Laufstrecke. Auch die Moderation lag bei Bernhard Vogel und Thomas Pieper in den besten Händen.

Schon zum 4. Mal stellte eine enge Kooperation mit dem Tennisverein Emsdetten die Basis für das Athletenlager an der Blumenstraße. Auftakt- und Abschlussveranstaltung fanden in der Tennishalle statt. Der Double Ultra Triathon Germany in Emsdetten hat seine Athleten einmal mehr an ihre Grenzen gebracht, Spitzensport geboten und viele unvergessliche Momente geschaffen. So bleibt es dabei: Zweimal Hawaii ist einmal Emsdetten.

Neuer Weltrekord durch Rait Ratasepp. Foto: Veranstalter


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt