Ja – sie lebt noch!

Der erste Schnupperkurs war ein voller Erfolg. Foto: privat

Weitere

Borghorst. Die wiederbelebte Boulebahn auf dem Abenteuerspielplatz zwischen der Münsterstiege und dem Sandweg in Borghorst steht zwar schon seit einigen Wochen zur Aufnahme des Spielbetriebes zur Verfügung, musste wegen Corona allerdings noch etwas im „Dornröschenschlaf“ verweilen.

Nun jedoch können die Kugeln wieder rollen. Kürzlich fand bereits – natürlich unter Corona-Hygienebedingungen – die von den Inititoren Chris­tian Franke und Gerald Müller von der GAL Steinfurt sowie Günter Brüning lange herbeigesehnte Wiedereröffnung der Boulebahn statt. Aufgrund der Umstände in kleinerem Rahmen, aber immerhin unter Beteiligung von Claudia Bögel-Hoyer. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Initiatoren nochmals persönlich bei ihr für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung der Stadt Steinfurt bedanken. 

Günter Brüning, selbst begeisterter Boule-Spieler und angehender Trainer, ist es wohl gelungen, beim Schnupperkurs alle Teilnehmer mit dem Boule-Virus zu infizieren. Immerhin haben sie sich spontan zu weiteren Treffen verabredet. Dienstags um 17.30 Uhr findet etwa ein Grundlagenkurs statt und sonntags will man sich um 10.30 Uhr zum „Frühschoppen-Boule“ treffen. „Wir glauben, dies ist ein interessantes Angebot für alle (angehenden) Freizeit-Bouler in der näheren und weiteren Umgebung des Spielplatzes“, sind sich die Initiatoren einig. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Einfach mal vorbeischauen und mitmachen!

„Wenn sich genug Teilnehmer finden, könnte ich mir auch zusätzliche Kurse am Dienstagvormittag vorstellen“, so Brüning. Das ist bestimmt interessant für Rentner oder diejenigen, die nachmittags oder abends arbeiten müssen. Infos zum Vormittags-Schnupperkurs gibt es bei Günter Brüning unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Und natürlich steht die Boulebahn auch außerhalb der „Spielzeiten“ jedem interessierten Bouler zur Verfügung. Toll wäre es, wenn dort fast immer Spieler anzutreffen wären, „die ihre Kugeln in den Sand werfen“, damit künftig kein Gras mehr über die Bahn wächst. Boulen ist ein Sport für alle, undabhängig vom Alter und eventuellen Einschränkungen. Man kann bis ins hohe Alter boulen; auch mit Behinderungen. Boulen ist sehr schnell und einfach zu lernen.

Also: Raus zum Boulen auf den Spielplatz am Sandweg!

Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt