E-Sport weltweit und in der Region – Videospiele gewinnen auf Wettkampfbasis stetig an Bedeutung

Das wettkampfmäßige Spielen von Videospielen an internationalen Turnieren hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Massenphänomen entwickelt und ist auch in der Region bereits angekommen. Foto: privat

Weitere

 

 

In jüngster Zeit macht sich eine neue Sportart zunehmend einen Namen: der E-Sport. Professionell ausgetragene Wettkämpfe in Videospielen etablieren sich zunehmend und entwickeln sich zu einem Massenphänomen und Milliardenmarkt, der die Welt im Sturm erobert hat.

Millionen von Zuschauern versammeln sich vor den Bildschirmen, um ihre Lieblingsteams bei den Turnieren auf dem virtuellen Spielfeld zu beobachten und zu unterstützen – ganz, wie man es von den traditionellen Sportarten bereits kennt. Der digitale Sport genießt stetig steigende Bekanntheit und Beliebtheit, während immer mehr Menschen den E-Sport für sich entdecken. Videospiele sind längst ein etablierter Teil des Alltags der Gesellschaft, doch nun haben sie den Schritt aus dem reinen Unterhaltungsmedium auf die internationale Wettkampfebene geschafft.

Der florierende Markt an Videospielen

Videospiele sind bereits ein fester Teil unseres Lebens und Kulturgut, das von Menschen im ganzen Land und weltweit gefrönt wird. Mit der Omnipräsenz und der besonders einfachen Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Spielen greifen immer mehr Nutzer zu Konsole, PC und Smartphone, um selbst in die virtuelle Welt zu treten. In Deutschland sind es bereits fast 35 Millionen Personen, die Spiele spielen – weltweit sind es über 2,5 Milliarden. Der Markt floriert und gedeiht, zuletzt konnte die Videospielindustrie in Deutschland um 32 Prozent zulegen, während immer mehr Deutsche ihre Freude am Spielen entdecken. Das stetige Wachstum der Branche geht auch mit einer stetig steigenden Verfügbarkeit von Spielen aller Genres einher, sodass es inzwischen für jede Art von Spieler ein entsprechendes Angebot gibt. Ob eingesessener Gamer oder Gelegenheitsspieler, jeder kommt in der wachsenden Welt der Games inzwischen auf seine Kosten.

So stehen jede Menge klassische Spiele online bereit, die schon lang vor den Zeiten des Internets analog gespielt wurden. Ob Brett-, Gesellschafts- oder Kartenspiele, sie alle können bereits digital gespielt werden. Damit kann man jetzt im Netz sogar Blackjack spielen und ein lebensnahes Casinoerlebnis in den eigenen vier Wänden erfahren. Mit wenigen Klicks können Spieler versuchen, 21 Punkte zu erreichen und den Dealer im beliebten Casinospiel zu schlagen. Mit derartigen Spielen, darunter etwa auch Schach, Monopoly, Poker und Co. kommt jeder Freund von klassischen Games und Gelegenheitsspielen auf seine Kosten. Am anderen Ende des Spektrums befinden sich die vielen anspruchsvollen Videospiele mit ausgeklügelten Gameplays, riesigen Welten und detaillierten Grafiken. Vom MMO-Rollenspiel World of Warcraft über die Battle-Arena von League of Legends bis hin zum Shooter Counter-Strike gibt es die unterschiedlichsten Spiele verschiedener Genres für Gamer aller Art.

Der unaufhaltsame Aufstieg des eSports

So groß die Welt der Games inzwischen ist, so groß wird langsam auch die Welt des E-Sports. Videospiele wurden inzwischen längst von den beengenden Grenzen des Wohnzimmers einzelner Spieler befreit und auf die Ebene professioneller Turniere gehoben. Heute werden sie nicht mehr nur zur Unterhaltung gespielt, sondern können sogar einen Karriereweg darstellen. Immer mehr E-Sport-Turniere erscheinen in den Kalendern, immer mehr Spieler bestreiten den Weg eines professionellen E-Sportlers und die Preisgelder, um die an besagten Turnieren gespielt wird, werden immer lukrativer. In diesem Jahr wird mit der Weltmeisterschaft im Videospiel Dota 2 ein neuer Rekord gebrochen: Bei der „The International“ wird es um einen Preispool von 40 Millionen Dollar gehen. Die immense Bedeutung des E-Sports und wie sie sich traditionellen Sportveranstaltungen nähert, ist damit unverkennbar.

Mit fast einer halben Milliarde E-Sport-Zuschauer weltweit nimmt die Popularität der digitalen Turniere stetig zu. Bis 2024 soll die Zuschauerzahl Prognosen zufolge sogar auf über 577 Millionen ansteigen. Schon jetzt kratzt der E-Sport-Markt an der Milliarden-Marke: 2020 wurden 947 Millionen Dollar umgesetzt, bis 2024 soll der Umsatz bei rund 1,6 Milliarden Dollar liegen. In Deutschland sollen bereits 38 Prozent der Bürger ein E-Sport-Event angeschaut haben, wie eine Umfrage von Deloitte 2020 ergab. Inzwischen entstehen immer mehr E-Sport-Vereine in der Bundesrepublik und weltweit, die Spieler ausbilden, Teams zusammenstellen und auf nationalen sowie internationalen E-Sport-Turnieren antreten. Unter den beliebtesten Spielen befinden sich hier die Battle-Arenen von Dota 2 und League of Legends, die Shooter Counter-Strike: Global Offesive und Overwatch sowie die Battle-Royale-Spiele Fortnite und PlayerUnknown’s Battlegrounds. Doch auch ein traditioneller Sport hat es bereits in die digitale Ebene geschafft: Mit dem Fußballsimulator FIFA ist auch der deutsche Nationalsport Nummer 1 im E-Sport angekommen.

Beim E-Sport treten professionelle eSportler in Videospielen gegeneinander an.

Beim E-Sport treten professionelle eSportler in Videospielen gegeneinander an.

Der digitale Sport in Klagenfurt und der Region

Klagenfurt und die Region sind längst auf den E-Sport-Zug aufgesprungen. Besonders sticht hier der FC Galaxy Steinfurt hervor, der zum Modellstandort eSports ausgewählt wurde. Damit wird die Verbindung des traditionellen und digitalen Sports unverkennbar. Der Verein aus Steinfurt trägt seither dazu bei, das Thema E-Sport in Deutschland auf Sportvereinsebene zu vertreten und besser zu positionieren. Doch nicht nur das, denn der FC Galaxy schickt auch schon längst seine eigenen Spieler an der Konsole in den Wettkampf. Die E-Fußballer sind bereits in drei Ligen vertreten und messen sich in der ProLeague Championship, der Pro League One, der NGL Premiership und der Virtual Pro Gaming 2. Die Sportler spielen hier den Fußballsimulator FIFA in der Variante Pro Club, bei der insgesamt elf E-Sportler je Team jeweils einen virtuellen Spieler am Spielfeld steuern, sodass hier eine besonders lebensnahe digitale Version des echten Sports gespielt wird.

Videospiele sind heutzutage längst nicht mehr nur eine Form der Unterhaltung, sondern haben durch den E-Sport ihren Platz als digitale Sportart auf Wettkampfebene fest etabliert. Sowohl weltweit als auch in der Region gewinnt das kompetitive Spielen von Videospielen stetig an Bedeutung. Bei den aktuellen Entwicklungen und Prognosen scheint dem anhaltenden Wachstum auch in naher Zukunft kein Ende gesetzt zu sein.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt