Caritas startet vierte Kursreihe zum Alltagsbegleiter

Die Caritas-Mitarbeiterinnen Claudia Franck und Beate Rotert bieten wieder einen Qualifizierungskurs zum Alltagsbegleiter an. Foto: Caritas

Gesundheit

Emsdetten / Greven. „Das Leben ist bunt“ – so haben die Caritas-Mitarbeiterinnen Claudia Franck und Beate Rotert wieder den anstehenden Qualifizierungskurs zum Alltagsbegleiter für Senioren und Menschen mit Behinderung überschrieben. Und weil das Leben so bunt ist, gibt es für die Teilnehmer des Kurses im Anschluss vielfältigste Beschäftigungsmöglichkeiten im Caritasverband Emsdetten-Greven.

Gemeinsam mit der Familienbildungsstätte Steinfurt bietet der Caritasverband den Kurs im Zeitraum vom 8. September bis zum 10. November immer dienstags von 18 bis 21 Uhr im Haus Luidger, Grabenstraße 20 in Greven, an. 

Der Kurs „Das Leben ist bunt“ richtet sich an interessierte junge und auch ältere Erwachsene, Schüler, Studenten, Berufstätige oder Ruheständler, die auf Honorarbasis regelmäßig einige Stunden in der Woche mit Senioren oder Menschen mit Behinderung arbeiten möchten. Jeder Teilnehmer schließt die Qualifizierung mit einem Zertifikat ab.

An den Abenden bekommen die Teilnehmer Einblicke in Behinderungsbilder und Demenzerkrankungen. Sie erfahren Wissenswertes über Kommunikation, vor allem mit Senioren und Menschen mit Behinderung, setzen sich mit dem Thema Selbstmanagement auseinander, erlernen das richtige Verhalten im Notfall und informieren sich über Grundlagen der Pflegeversicherung sowie der Wohnraumgestaltung für Senioren und Menschen mit Behinderung.

„Wir haben eine gemeinsame Qualifizierung zum Alltagsbegleiter für Menschen mit Demenz und Menschen mit Behinderungen erarbeitet“, so Claudia Franck. Für die Teilnehmer bedeutet dies, dass sie anschließend in beiden Bereichen als Alltagsbegleiter tätig werden können.

„Alltagsbegleiter arbeiten sehr selbstständig. Regelmäßig kümmern sie sich um eine Person“, erklärt Beate Rotert. Je nach Unterstützungsbedarf der Klienten übernehmen Alltagsbegleiter unterschiedlichste Aufgaben. Das können Hilfen im Haushalt sein, Begleitung bei Spaziergängen oder Einkäufen, Unterstützung bei Hobbys, gemeinsames Spielen und vieles mehr. Vor Ort arbeiten die Alltagsbegleiter in der Regel allein. Sie können sich aber jederzeit auf die Unterstützung durch den Caritasverband Emsdetten-Greven verlassen. Es gibt regelmäßige Dienstbesprechungen, die ersten Hausbesuche bei den Klienten werden von uns begleitet, außerdem gibt es im Verband feste Ansprechpartner für die Alltagsbegleiter, an die sie sich jederzeit wenden können“, erklärt Beate Rotert.

Wer sich für eine Tätigkeit als Alltagsbegleiter interessiert, sollte keine Berührungs­ängste gegenüber Menschen mit Handicap haben. „Teilnehmer der Qualifizierung sollten eine positive zurückhaltende Neugier auf Menschen mitbringen sowie Lust und Freude, gemeinsam etwas zu unternehmen“, sagt Claudia Franck. Und: „Angesprochen fühlen sollten sich Menschen, die einmal die Woche Zeit haben, für einige Stunden etwas Sinnvolles zu tun.“

Für Informationen und Anmeldungen stehen bis zum 15. August beim Caritasverband Emsdetten-Greven, Claudia Franck, Telefon 02572 / 157-44, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Beate Rotert, Telefon 02572 / 15751, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, zur Verfügung.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt