Essen mit Rücksicht aufs Klima

Klimagourmetwochen sensibilisieren für Essen mit Rücksicht aufs Klima. Foto: Wilhelm Hiemstra

Klima & Umwelt

Kreis Steinfurt. Vom 27. September bis 10. Oktober hatten Jung und Alt Gelegenheit, etwas über regionale und saisonale Lebensmittel, heimisches Superfood und Wildpflanzen zu erfahren und was man damit kochen kann.

Im Rahmen der Klimagourmetwochen haben beispielsweise Schülerinnen und Schüler der Grevener St. Josef-Grundschule in der Klimaschutz AG gelernt, dass Mahlzeiten auch ohne einen Herd zubereitet werden können, wie es unter anderem in einigen afrikanischen Regionen gemacht wird. „Wir kochen gleich, aber ohne Strom“, erzählt eine Schülerin ihrer Freundin ganz aufgeregt. „Wie das denn?“, fragt diese zurück und erhält eine knappe Antwort: „Na, mit Feuer“.

Gemeinsam mit dem Klimaschutzmanager der Stadt Greven Olaf Pochert haben sie Kürbissuppe auf einem Holz­ofen gekocht, der im Vergleich zum offenen Feuer 80 Prozent weniger des wertvollen Rohstoffs verbraucht. Kürbisse, Zwiebeln und Kräuter haben die Kinder zuvor im schuleigenen Beet geerntet. „Wir haben unser eigenes Essen gleich vor der Tür“, sagt ein Schüler ganz stolz und fügt überzeugt hinzu: „Das ist gut für die Umwelt und schmeckt sehr gut.“ Auch die Klima-AG der Realschule am Buchenburg in Steinfurt beweist, dass es klimafreundlich und gesund geht. Die Mensa bietet jeden Tag auch ein vegetarisches Gericht an mit dem Ziel, den Fleischkonsum zu reduzieren und dafür auf Bioerzeugnisse sowie auf Regionalität und Saison zu achten.

Weitere Informationen zum Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung gibt es im Internet unter www.kreis-steinfurt.de/BNE-Regionalzentrum. Auskünfte erteilen Wilhelm Hiemstra unter Telefon 02551 / 692129 oder Dagmar Fischer-Möltgen unter Telefon 02551 / 692138.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt