Die ersten Casinos mit einer deutschen Lizenz

Mit dem neuen Glücksspielgesetz will die Bundesregierung für eine bessere Regulierung des Marktes sorgen. Foto: privat

Lifestyle

Im Sommer 2021 hat die deutsche Bundesregierung nach langen Jahren der Entscheidungsfindung ein neues Glücksspielgesetz verabschiedet, welches die rechtliche Situation des Glücksspiels in Deutschland eindeutig klären soll.

Denn obwohl insbesondere das Online-Glücksspiel in den vergangenen Jahren in Deutschland regelrecht boomte, bewegten sich Online Casinos und Slotanbieter in einer rechtlichen Grauzone. Dies soll mit dem neuen Glücksspielgesetz nun ein Ende haben.

Was es mit dem neuen Glücksspielgesetz auf sich hat und welche Casinos nun mit einer deutschen Lizenz an den Start gehen, erklären wir im Folgenden genauer. Hier ist unser Überblick zur Situation des Glücksspiels in Deutschland.

Glücksspiel ist Ländersache – oder doch nicht?

Die Tatsache, dass sich das Online Glücksspiel in Deutschland bis zur Verabschiedung des neuen Gesetzes in einer juristischen Grauzone befand, ist auf die föderale Gesetzgebung in der Bundesrepublik zurückzuführen.

So galt die Regulierung des Glücksspiels in Deutschland als Ländersache. Das bedeutet, dass jedes Bundesland eigene Glücksspiellizenzen ausstellen konnte. Zwar einigten sich 15 von 16 Bundesländer darauf, keine Lizenzen zu vergeben, doch Schleswig-Holstein wählte einen anderen Weg. Daher rührten auch die Zusätze in den Werbungen „Nur für Spieler mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein“.

Trotzdem gehen die meisten Anbieter von Sportwetten oder Slotgames nicht mit einer SH-Lizenz an den Start, sondern beispielsweise mit Lizenzen aus Malta oder Curacao. Möglich gemacht wird dies durch EU-Recht, welches die europäische Dienstleistungsfreiheit sichert. Deshalb geht ein Großteil der Anbieter mit einer maltesischen MGA-Lizenz oder einer CGCB-Lizenz des Curacao Gaming Control Boards an den Start.

Aufgrund der internationalen Gesetzeslage und nicht zuletzt, um das innerdeutsche Wirr-Warr zu lösen, wurde im Sommer 2021 das neue Glücksspielgesetz verabschiedet. Demnach werden Glücksspiellizenzen von nun an von einer zentralen Behörde vergeben.

Strenge Regulierungen für Casinos mit deutscher Lizenz

Mit dem neuen Glücksspielgesetz will die Bundesregierung für eine bessere Regulierung des Marktes sorgen. Außerdem war der Spielerschutz eines der zentralen Motive der Gesetzgeber, damit diese besser vor Spielsucht und Co. geschützt werden.

Um diese Ziele zu erreichen, ist die Vergabe einer deutschen Glücksspiellizenz an einige wichtige Auflagen geknüpft, an welche sich die Anbieter halten müssen. Dazu gehört unter anderem, dass Slotanbieter mit einer deutschen Lizenz keine Live-Tischspiele mehr anbieten dürfen. Dazu werden auch beliebte Casino-Klassiker wie Poker, Roulette oder Blackjack gezählt.

Im Slotbereich kommen ebenfalls einige Veränderungen auf die Spieler und Betreiber zu. So darf bei den Slots keine Autoplay-Funktion mehr angeboten werden. Stattdessen müssen zwischen jedem Spin mindestens 5 Sekunden liegen. Wer trotzdem ohne Limit spielen möchte, kann dies bei den besten Casinos ohne 5-Sekunden-Regel tun.

Außerdem müssen alle Spiele einen sogenannten Panic-Button aufweisen, welcher es ermöglicht, das Spiel umgehend zu beenden. Damit soll einem drohenden Kontrollverlust vorgebeugt werden. Auch die Einsätze an Slotautomaten sind von nun an auf ein Maximum von einem Euro begrenzt.

Was bedeuten die neuen Regeln?

Wenig überraschend kommen die neuen Maßnahmen, welche die Casinos mit deutscher Lizenz umsetzen müssen, nicht bei allen Spielern gleich gut an. So werden nicht nur Spielangebot und Einsätze begrenzt, sondern auch persönliche Daten gesammelt. Zudem verpflichten sich alle Anbieter mit deutscher Lizenz dazu, das sogenannte OASIS-Sperrsystem zu installieren. Hier können alle in Deutschland registrierten Spieler für einen gewissen Zeitraum gesperrt werden oder auch eine Selbstsperre beantragen.

Letztlich lässt sich festhalten, dass die neuen Auflagen zwar besser vor Spielsucht schützen können, allerdings fühlen sich nicht wenige Spieler auch bevormundet.

Casinos mit deutscher Lizenz

Trotz aller Auflagen lohnt es sich für die Betreiber natürlich eine deutsche Lizenz zu beantragen. Nach und nach werden immer mehr deutsche Lizenzen ausgestellt. Wir stellen drei Anbieter mit der deutschen Lizenz vor.

DrückGlück Slots

DrückGlück gehört zu den bekanntesten Slot-Anbietern mit einer deutschen Lizenz. Das liegt nicht zuletzt an der eingängigen Fernsehwerbung. Vor allem das Bonusprogramm von DrückGlück kann sich sehen lassen. Denn über den klassischen Willkommensbonus hinaus haben Spieler täglich die Chance auf ein neues Special. Die kleinen Bonusgeschenke können beispielsweise aus Freispielen, Cashbacks oder andere Free Spins bestehen.

Jackpot Piraten

Die Jackpot Piraten sind noch ein relativ junger Anbieter in der Welt der Online-Slots. Der Betreiber geht mit einer deutschen Lizenz an den Start und setzt vermehrt auf deutsche Branchenriesen wie Merkur, Gauselmann oder Novoline. Klar, dass hier auch Automaten-Klassiker wie Book of Ra gespielt werden können. Auch die Jackpot Piraten bieten natürlich einen saftigen Willkommensbonus und darüber hinaus weitere Bonusaktionen an.

BingBong Casino

Das BingBong Casino ist der jüngste Slot-Anbieter aus unserer Liste. Auch wenn BingBong noch recht neu in der Welt des Online-Glücksspiels ist, kann man mit verschiedenen Punkten überzeugen. Dazu gehört nicht nur das Bonusprogramm inklusive Freispiele und Co, sondern auch der seriöse Auftritt. Auch die Spielauswahl lässt keine Wünsche offen.

Das Online-Glücksspiel boomt nach wie vor und wir sind uns sicher, dass in naher Zukunft immer mehr Anbieter eine deutsche Lizenz beantragen werden. Denn ein deutsches Online Casino ohne deutsche Lizenz könnte bei dem ein oder anderen Spieler Fragen aufwerfen. Wir glauben, dass sich die deutsche Lizenz durchsetzen wird.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt