Kfz-Nachwuchs in der TÜV-Station

Stationsleiter Christoph Grötker zeigt den Schülern der Technischen Schulen Steinfurt seinen Alltag an der TÜV-Station. Foto: TÜV Steinfurt

Auto & Mobil

Steinfurt. Vor kurzem konnten interessierte Schüler der Berufsfachschule an den Technischen Schulen Steinfurt den Ablauf einer TÜV Nord-Hauptuntersuchung begleiten. Bereits zum fünften Mal hat Christoph Grötker, Leiter der TÜV-Station Steinfurt, eine Schulklasse der Fachrichtung Kfz an seiner Prüfanlage empfangen.

„Bei uns können die Schüler jeden Schritt einer Hauptuntersuchung miterleben und dürfen natürlich auch selbst mit anpacken“, so der TÜV-Experte. Insgesamt 14 Schüler im Alter von 16 bis 20 Jahren haben in Begleitung ihres Lehrers Thomas Janning Einblicke in den Alltag eines TÜV-Sachverständigen bekommen. „Solche praktischen Eindrücke sind wichtig für die Ausbildung unserer Schüler“, so der Werkstattlehrer und gelernte Kfz-Meister. „Sie lernen nicht nur viel über technische Aspekte, sondern können die Erfahrung auch als Entscheidungshilfe für die eigene Berufswahl nutzen.“

Die Kooperation der Berufsschule Steinfurt mit TÜV Nord ermöglicht das. „Wir freuen uns, dass wir etwas zur Ausbildung der Nachwuchskräfte im Kfz-Bereich beitragen können“, sagt der Stationsleiter. „Möglicherweise entscheidet sich ja der eine oder andere Schüler, selbst die Ausbildung zum TÜV-Sachverständigen anzutreten.“ Bei der Hauptuntersuchung werden von der Lichtanlage, über Bremsen, bis hin zur Auspuffanlage alle Aspekte eines Fahrzeugs auf Mängel überprüft. Grötker: „Im Vordergrund steht die Sicherheit im Straßenverkehr. Um diese zu gewährleisten, überprüfen wir, ob alle gesetzlichen Vorschriften und technischen Anforderungen erfüllt werden.“

Der Stationsleiter freut sich schon auf den nächsten Besuch.

Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt