Wie das Spielen zu Innovationen in der Hardware-Industrie führt

Foto: privat

Technik

Der technische Fortschritt in den letzten hundert Jahren ist rasant vorangeschritten. Allein von der Entwicklung der ersten Arcade-Spiele wie Pong in den 70er Jahren bis zu den heutigen Videospielen ist viel passiert. Einfache mechanische Prinzipien sind inzwischen durch komplexe Lösungen im digitalen Zeitalter ersetzt worden. Doch wie hat das Spielen dabei zu Innovationen geführt?

Heute dienen unter anderem Gaming-Plattformen dazu, das Spielen online interaktiv und so realistisch wie möglich zu gestalten. Dabei stellt sich immer die Frage, wie Technik und Innovation das Spielerlebnis verbessern können. Wie können Spieler auf Plattformen wie Leo Vegas Deutschland von Zuhause ein ebenso interaktives Spiel erleben? Hier kommen die technologischen Innovationen ins Spiel, die genau dies erfüllen sollen.

Der Einfluss von Gaming auf die Wirtschaft

Das Gaming ist heute der größte Zweig unserer Unterhaltungswirtschaft. Die Entwicklung von grafischen Prozessoren wird maßgeblich von den Ansprüchen der Spieler beeinflusst. Spiele verlangen jährlich größere technische Leistungsfähigkeit, und zwar nicht nur in der Darstellung. Während ein typisches Spiel für 15 Jahren höchst selten ein Gigabyte überschritt, sind heute 20 bis 30 Gigabyte die Norm. Daher verfügen die meisten Heimcomputer heute über wesentlich größere Speicherkapazitäten, als das noch vor wenigen Jahren der Fall war. Man würde also keinen Fehler begehen, wenn man behauptet, dass die Speicherkapazität direkt von den Ansprüchen der Spiele vorangetrieben wird. Selbstverständlich betrifft dieselbe Aussage auch die Industrie der Integrierten Schaltungen (auch Chips genannt), die dank Games heutzutage zu immer größeren Leistungen fähig sind.

Auch was die neuesten Innovationen angeht, erweitert das Gaming die technologischen Grenzen. Die erste kommerzielle Anwendung für Virtuelle Realität bewegt sich genau im Gaming-Bereich und hat den Spielern das Gefühl des Eintauchens ins Spielgeschehen beschert. Was als Spiel begann, ist heute aus der Modernität kaum wegzudenken. Selbst die neuen 6G-Netzwerke stellen die VR in den Mittelpunkt. Man glaubt sogar, mit VR in Zukunft „holoportiert“ zu werden. Der seltsam anmutende Begriff bezieht sich auf die aus Science Fiction bekannte Teleportation und wird die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und reisen, völlig neu definieren. Entfernungen werden dabei keine Rolle mehr spielen.

Auch spielerische Lernprogramme, die sich die Errungenschaften aus den Games zunutze machen, finden zunehmend ihren Platz in der Schule, im Militär und auch im Büro. Es geht also nicht mehr um Unterhaltung, sondern um Bildung und Training.

Ausblick für die Zukunft

Der Trend, dass Spiele fast alle anderen technologischen und wirtschaftlichen Zweige beeinflussen und vorantreiben werden, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Zukunft noch mehr verstärken. Wir erleben eine zunehmende Verflechtung zwischen der digitalen Welt und unserem Alltag. Viele Mechanismen aus dem Gaming zeigen sich nicht nur in der Struktur, sondern auch in der technologischen Entwicklung. Während es im letzten Jahrhundert in erster Linie die Wissenschaft und Anwendungen wie die Raumfahrt waren, die die eingreifenden Innovationen hervorbrachten, erleben wir zunehmend den Einfluss von Gaming auf Alltag und den technologischen Fortschritt. Daraus ergeben sich auch Speicherplatz und Rechenkapazitäten, die in anderen Bereichen ihre Anwendung finden. Wir sind also gespannt, was uns die Unterhaltungsindustrie an spannende Neuigkeiten bescheren wird. Offensichtlich sind dabei der Vorstellungskraft kaum Grenzen gesetzt.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt