Immobilienmarkt-Entwicklung in Rheine

Bauen & Wohnen

Rheine. Das Interesse an  Immobilien ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Aus diesem Grund hat die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses (GA) in der Stadt Rheine in diesem Jahr erstmalig eine Halbjahresbilanz erstellt.

 

Die vorliegenden Daten stammen dabei nicht aus Angeboten, sondern aus tatsächlich abgeschlossenen Kaufverträgen. Diese werden der Geschäftsstelle des GA nach Abschluss eines Kaufvertrages seitens der Notare vorgelegt.

Niedrige Zinsen und die zum 1. Januar 2015 angehobene Grunderwerbssteuer haben dazu geführt, dass bis Dezember 2014 überdurchschnittlich viele Kaufverträge abgeschlossen wurden. Da viele Immobilienerwerber ihre Kaufentscheidung vorgezogen hatten, zeichnete sich im 1. Halbjahr 2015 dann eine deutliche Beruhigung des Immobilienmarktes ab. In Zahlen heißt dies: Der Abschluss von Kaufverträgen im 1. Halbjahr 2015 ist um zirka 35 Prozent zurückgegangen. Die umgesetzte Geldmenge verringerte sich um zirka 44 Prozent. Es ist allerdings davon auszugehen, dass im Laufe des Jahres 2015 der Markt wieder mehr Fahrt aufnimmt.

Insgesamt haben in diesem 1. Halbjahr 43 unbebaute Grundstücke, 102 bebaute und 77 Eigentumswohnungen für zusammen knapp 35 Millionen Euro den Eigentümer gewechselt. „Eine Preissteigerung bei unbebauten Gewerbeflächen ist deutlich zu erkennen“, so der Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Mark Dieckmann. „Dies ist auf die gute wirtschaftliche Konjunktur und das geringer werdende Angebot von Gewerbeflächen zurückzuführen. Das vernünftige Zurückfahren des Flächenverbrauches schlägt sich letztendlich im Preis nieder“, fasst er die Entwicklung auf dem Markt zusammen. Zentrums- und stadtnahe Immobilien haben zudem eine leichte Preissteigerung erfahren. Der Immobilienmarkt des ersten Halbjahres 2015 stellt sich damit in Rheine wie folgt dar: Bauland für den Wohnungsbau ist in Rheine in den stadtfernen Gebieten ab gut 80 Euro je Quadratmeter zu bekommen und steigt in den stadtnahen Lagen auf Werte von bis zu 200 Euro pro Quadratmeter an. Für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser werden zwischen 75.000 und 370.000 Euro bezahlt. Doppelhaushälften sind für 52.000 bis 210.000 Euro zu bekommen. Neuere Eigentumswohnungen wechselten in zentrums- und stadtnaher Lage für bis zu 2.600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche den Eigentümer.

Weitere Angaben über den Immobilienmarkt in Rheine im 1. Halbjahr liefert der neue Flyer des Gutachterausschusses, der im Foyer des Neuen Rathauses ausliegt. Mehr Infos gibt es unter 05971 / 939428. Auskunft über die Bodenrichtwerte erhalten Sie unter www.boris.nrw.de.

Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt