Kreditkarten: Wo liegen die Vorteile?

Rund 35,9 Millionen Exemplare waren im Jahr 2018 an die Kunden der unterschiedlichen Finanzinstitute ausgestellt

Finanzen

Obwohl Deutschland als eines der technologisch fortschrittlichsten Länder der Welt gilt, ist es in der Finanzindustrie scheinbar in Rückstand zu progressiveren Nationen wie den skandinavischen Ländern geraten. Während dort das kontaktlose Zahlen längst im Alltag der Bürger angekommen ist, wird hierzulande nicht einmal die Kreditkarte von den meisten Deutschen genutzt.

Rund 35,9 Millionen Exemplare waren im Jahr 2018 an die Kunden der unterschiedlichen Finanzinstitute ausgestellt, viele davon natürlich auch an ein und dieselbe Person.

Dabei besitzen Kreditkarten durchaus beachtliche Vorteile gegenüber anderen Zahlungsoptionen. Der größte Pluspunkt ist die internationale Akzeptanz von Visa, Mastercard und Co. In tausenden Geschäften, Hotels oder Restaurants weltweit ist es mittlerweile möglich, mit der Karte zu bezahlen, ohne sich dabei auch nur den Hauch eines Gedankens über die lokale Währung machen zu müssen. Zahlungen werden so bargeldlos durchgeführt, sodass nicht erst ein Bankautomat aufgesucht werden muss, um einzukaufen. Stattdessen reicht meist eine einzige Unterschrift, die PIN-Eingabe oder sogar das kontaktlose Bezahlen über die NFC-Schnittstelle für die Transaktion aus.

Rechtlich hat die Kreditkarte den Vorteil, dass sie unter anderem gegen Diebstahl und Datenmissbrauch versichert ist und bei einem echten Kreditrahmen eine erhöhte Zahlungsfreiheit besteht. So haben Kunden zum Beispiel die Möglichkeit, Rückzahlungen in flexiblen Monatsraten zu aktivieren. Zudem besteht ein zinsfreier Zeitraum zwischen dem Einkauf und der Kreditkartenabrechnung am Monatsende.

Doch selbst, falls bonitätsbedingt keine klassische Kreditkarte beantragt wird, ist die Prepaid-Kreditkarte eine Option, die immer mehr Menschen dank Unternehmen wie Revolut in Anspruch nehmen. Es handelt sich um die klassische Prepaid-Idee, die daraus besteht, das Kreditkarten-Konto zunächst in ausreichendem Umfang zu decken, um anschließend Zahlungen mit dem Guthaben auf der Karte zu ermöglichen. Statt der klassischen Kleinkredite nutzen die Besitzer also stattdessen ihr ohnehin auf dem Konto vorhandenes Guthaben, ohne dabei auf die Vorteile einer Kreditkarte verzichten zu müssen.

Das Prepaid-Konzept selbst hat sich längst im internationalen Zahlungsverkehr durchgesetzt, wie auch andere Optionen zeigen. Vor allem die Gaming-Branche ist hier fortschrittlich aktiv. Sowohl bei Spieleplattformen wie Steam, als auch in deutschen Online Casinos wird neben der Kreditkarte auch die Paysafecard als Zahlungsmittel akzeptiert. Es handelt sich hierbei um eine Karte, die in vielen Geschäften oder Supermärkten zu einem bestimmten Wert zu erwerben ist. Im Gegenzug bekommen Nutzer einen 16-stelligen Code, um den bezahlten Betrag für den Zweck ihrer Wahl, beispielsweise den Erwerb eines Games, einzusetzen. Ein Vorteil gegenüber der Kreditkarte ist an dieser Stelle die erhöhte Anonymität.

Auch in Deutschland haben Kreditkarten ihre Vorteile und empfehlen sich vor allem für all diejenigen, die viel in Länder außerhalb der Euro-Zone reisen. Als Alternative stellen ebenso Prepaid-Kreditkarten geeignete Zahlungsoptionen für die Kunden dar.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt