7 Online Banking Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten

Der Versand gefälschter E-Mails, die Menschen dazu verleiten sollen, auf einen Betrug hereinzufallen, bezeichnet man als Phishing Screenshot: wirin

Finanzen

Online-Banking hat die Verwaltung von Geld wesentlich bequemer gemacht als früher. Wir müssen nicht mehr zur Bank gehen, um unser Geld zu überweisen, oder auf den nächsten Kontoauszug warten, um den Kontostand zu erfahren. All diese Informationen stehen uns jederzeit zur Verfügung. Doch während das Online-Banking für uns eine Erleichterung darstellt, ist es auch für Diebe einfacher geworden.

Kriminelle brauchen keinen Raubüberfall mehr zu planen, um ein Bankkonto auszurauben. Sie müssen nur darauf warten, dass Sie unvorsichtig werden und Ihre persönlichen Daten preisgeben, oder einen Virus verschicken, der die Daten sammelt. Der einzige Weg, um zu vermeiden, dass Sie das nächste Opfer eines Diebes werden, besteht darin, Ihre persönlichen Daten sorgfältig zu schützen und diese Sicherheitstipps für das Online-Banking zu befolgen.

1. Greifen Sie nicht über öffentliches Wi-Fi auf Ihre Bankkonten zu

Wenn Sie sich in einem öffentlichen WLAN befinden, können Hacker leichter auf Ihren Computer zugreifen und persönliche Daten stehlen. Sie sollten niemals über einen Computer, ein Tablet oder ein Mobiltelefon auf die Website Ihrer Bank zugreifen, es sei denn, Sie befinden sich in einem sicheren Wi-Fi-Netzwerk mit einem Passwort oder verwenden Ihre eigene Mobilfunk-Datenverbindung. Auf diese Weise ist es für Diebe viel schwieriger, die Daten zu hacken, und Ihre Informationen sind sicherer. Auch kann ein VPN helfen ihre Daten zu verschlüsseln. Sie können sich auch ein schnelles VPN herunterladen und Netflix schauen. Dieses erlaubt Ihnen Inhalte aus Ländern zu sehen in denen sie sich nicht befinden. Das wird durch das ändern ihrer Ip Adresse mit Hilfe von anderen Servern zu verändern.

2. Vermeiden Sie es, Ihre Anmeldeinformationen zu speichern

Einige Websites bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anmeldedaten für eine spätere Verwendung zu speichern. Wenn jedoch jemand Ihren Computer oder Ihr Mobilgerät nach Ihnen benutzt, könnte er Zugang zu Ihren Bankkonten erhalten. Um dies zumindest zu verhindern, speichern viele Bankwebsites Ihre Daten nicht mehr, wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Minuten nicht aktiv waren.

3. Verwenden Sie sichere Passwörter und ändern Sie diese häufig

Sichere Passwörter bestehen aus einer Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbolen. Viele Banken verlangen inzwischen, dass Sie für Ihre Online-Konten ein Passwort verwenden, das diese Anforderungen erfüllt. Außerdem sollten Sie Ihr Passwort alle paar Monate ändern und für alle Ihre Online-Konten unterschiedliche Passwörter verwenden, damit es für Hacker schwieriger wird, an Ihre Daten heranzukommen.

4. Verwenden Sie wann immer möglich die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist die nächste Stufe der Sicherheit, die viele Banken jetzt anbieten. In der Regel geben Sie Ihrer Bank Ihre Telefonnummer, und sie schickt Ihnen einen Code, wenn Sie sich online anmelden. Bei einigen Banken können Sie auch einen Code per E-Mail oder Telefon anfordern. Sie müssen diesen Code zusätzlich zu Ihrem Passwort eingeben, um sich anzumelden. Selbst wenn jemand Ihr Passwort gestohlen hat, kann er auf diese Weise nicht auf Ihre Konten zugreifen. Das ist eine weitere Hürde, die Sie überwinden müssen, aber es kann helfen, Ihr Geld zu schützen.

5. Halten Sie Ihren Computer auf dem neuesten Stand

Veraltete Computer und mobile Geräte sind möglicherweise nicht sicher genug, um Ihre persönlichen und finanziellen Daten vor den neuesten Computerviren zu schützen. Wenn Ihr Computer mit einem Virus infiziert wird, könnte ein Hacker unbemerkt Zugang zu Ihren Bankkonten erhalten, bis Ihr Geld weg ist. Führen Sie immer die empfohlenen Updates für Ihren Computer durch, sobald sie verfügbar sind, und installieren Sie eine Antivirensoftware auf Ihrem Computer.

6. Geben Sie die Webadresse Ihrer Bank immer selbst in Ihren Browser ein.

Einige Hacker verschicken "Phishing"-E-Mails, die den Anschein erwecken, von Ihrer Bank zu stammen. Sie hoffen, dass Sie Ihre Anmeldedaten auf ihrer gefälschten Version der Bank-Website eingeben. Klicken Sie niemals auf Links in E-Mails, die den Anschein erwecken, von Ihrer Bank zu stammen, selbst wenn sie legitim aussehen. Geben Sie stattdessen die Webadresse der Bank selbst in die URL-Leiste ein, oder verwenden Sie eine Suchmaschine, um die richtige Webseite zu finden. Sie können die richtige Seite für eine spätere Verwendung als Lesezeichen speichern.

7. Überwachen Sie Ihr Konto regelmäßig

Wenn Sie die oben genannten Vorsichtsmaßnahmen befolgen, sollten Sie hoffentlich verhindern, dass andere Ihr Bankkonto ausspähen. Die einzige Möglichkeit, absolut sicher zu gehen, besteht darin, den Kontostand und die Transaktionshistorie regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass Ihr Geld nirgendwohin fließt, wo es nicht hingehört. Wenn Sie verdächtige Aktivitäten feststellen, ändern Sie Ihr Kontopasswort und wenden Sie sich sofort an Ihre Bank.

Die meisten dieser Regeln sollten eigentlich selbstverständlich sein, aber Sie dürfen niemals unvorsichtig werden. Es geht um Ihr Geld - wenn es weg ist, können Sie es vielleicht nicht mehr zurückbekommen. Wenn Sie die Software Ihres Computers in letzter Zeit nicht aktualisiert, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet oder das Kennwort für Ihr Bankkonto in letzter Zeit nicht geändert haben, sollten Sie dies jetzt tun, um sicherzustellen, dass Ihre Finanzdaten auch wirklich nur Ihnen gehören.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt