Wirtschaftsstandort auf Wachstumskurs

Der Hafen Spelle-Venhaus ist ein Zeichen für die gute wirtschaftliche Entwicklung. Foto: Samtgemeinde Spelle

Wirtschaft

Spelle. Die wirtschaftliche Entwicklung ist in der Samtgemeinde Spelle weiterhin auf Wachstumskurs. Das zeigt sowohl die aktuelle Arbeitslosenquote als auch die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Lag die Arbeitslosenquote in der Samtgemeinde Spelle im Juni 2004 noch bei rund 9 Prozent (Deutschland: 10,9 Prozent), macht sich heute die gute Wirtschaftslage in Deutschland auch deutlich in der Region bemerkbar. Nach den jüngsten Arbeitslosenzahlen von April 2019 liegt die Arbeitslosenquote in der Samtgemeinde Spelle bei lediglich 1,3 Prozent und damit deutlich unter dem Wert der Bundesrepublik von 4,9 Prozent sowie des Landes Niedersachsen von 5,0 Prozent. Die derzeitige Dynamik spiegelt sich auch im deutlichen Zuwachs der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort wieder.

Diese liegt nach jüngsten Zählungen des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik (Stand: 30. Juni 2018) im Bereich der Samtgemeinde Spelle bei 6.739 Personen (Spelle: 5.700, Schapen: 678, Lünne: 361). Im Vergleich zum Vorjahr kann somit ein Plus von 240 Arbeitsplätzen registriert werden. Getragen wird dieses Wachstum insbesondere im Sektor „Produzierenden Gewerbe“. Hier ist mit 204 neuen Arbeitsplätzen die größte Zuwachsrate zu verzeichnen. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 wurden mit 3.218 Beschäftigten weniger als die Hälfte des heutigen Wertes gezählt.

„Diese Entwicklung ist in erster Linie der Verdienst unserer örtlichen und ortsverbundenen Gewerbetreibenden“, richtete Samtgemeindebürgermeister Hummeldorf einen ausdrücklichen Dank in Richtung Wirtschaft.


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt