Trotz erhöhter Gaspreise Kosten sparen

Die versprochenen Gaslieferungen an Europa fallen aus Foto: privat

Wirtschaft

Mehrere Unternehmen in Frankreich haben aufgrund der Abschaltung eines Atomkraftwerkes auf Öl umgestellt und die versprochenen Gaslieferungen an Europa fallen aus. Auch andere Konzerne haben aufgrund unterschiedlichster Dinge die Gaslieferungen eingestellt und Europa ist somit weitgehendst auf die Gaslieferungen aus Russland angewiesen.

Russland sollte somit die fehlenden Gaslieferungen ausgleichen können und kämpft darum, dies zu erfüllen. Auch fehlende Infrastruktur - da die bisherige Pipeline für diesen Verbrauch nicht ausgerüstet ist - unterstützen das Problem.

Am Markt bestimmen die Angebote und die Nachfrage die Preise. Bei viel Nachfragen und wenig Angeboten erhöhen sich die Preise. Man stellt sich daher die Frage: Explosion der Gaspreise, kommen die alten Preise zurück? Im Jahr 2021 haben sich die Kosten des Gasverbrauchs in einem Privathaushalt durchschnittlich zwischen 200 und 400 Euro erhöht. Ein Sinken der Gaspreise ist nicht erkennbar.

Trotz erhöhter Gaspreise Kosten sparen

Trotzdem ist es auch in dieser Situation möglich, Geld zu sparen, damit Sie es - gerade in den Wintermonaten - mollig warm haben. Unterschiedliche Internetplattformen wie gasvergleich.de haben sich darauf spezialisiert, dass Gaspreise schnell und einfach verglichen werden können. Sie können selbständig filtern und nach bestimmten Kriterien suchen. Ansonsten ist ein genereller Filter hinterlegt, der sich bei allen Gasanbietern auf die gleichen Parameter konzentriert, da es nur so möglich ist, die Preise für die gleichen Leistungen vergleichen zu können.

Sie benötigen lediglich Ihren durchschnittlichen Gasverbrauch und Ihre konkreten Vorstellungen und schon können Sie loslegen. Es ist möglich, nach Anbietern zu suchen, wo es keine vertragliche Mindestbindung gibt - dies kann sich als Vorteil herausstellen, wenn Sie beispielsweise wissen, dass Sie bald umziehen werden oder sich eine längere Reiseauszeit gönnen. Auch nach Anbietern mit Ökogas kann gesucht werden oder mit einer kurzen Bindungsfrist von 6 Monaten.

Bei der Preisberechnung wird von einer monatlichen Zahlung ausgegangen - bei einer jährlichen Zahlung können Sie nochmals preislich etwas sparen. Aber auch viele Neukundenboni werden angeboten und großteils bereits im angezeigten Preis mit berechnet. Hin und wieder sind auch unterschiedliche Boni gleichzeitig möglich.

Gaspreisexplosion: Trotzdem Kosten sparen

Aber Achtung: Nicht immer muss das augenscheinlich günstigste Angebot auch immer das Beste sein. Oftmals ist der Preis nur eine gewisse Monatsanzahl billig und wird danach erhöht. Lesen Sie sich daher alles genau durch, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Auch sogenannte Paketpreise oder Mindestverbrauchswerte können sich als Stolperfallen herausstellen.

Und wie läuft das mit der Kündigung ab? Der Vorteil von online Plattformen ist der, dass gleichzeitig ein neuer Vertrag abgeschlossen und der alte Vertrag gekündigt werden kann. Sollte - aus welchen Gründen auch immer - sich der Beginn der neuen Gaslieferung nicht mit der Kündigung der alten Gaslieferung eins zu eins ausgehen, dann greift die sogenannte Grundversorgung. Sie stehen daher nie ohne Wärme und ohne Gas da! Sie können sich entspannt zurücklehnen und sich auf Ihren neuen - an Ihre persönlichen Lebensumstände angepassten - Gasliefervertrag freuen. Generell dauert ein Anbieterwechsel in der Regel 3 Wochen, Verzögerungen aber bitte einkalkulieren.

Fazit

Auch wenn die Preise auf wirtschaftliche Gegebenheiten ausgerichtet ist, lässt sich doch immer sparen. Sie müssen sich nur ein wenig Zeit nehmen, um sich über Ihre Vorstellungen klar zu werden und schon kann es losgehen!


Anzeige


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt