Eine Bügel-Dampfmaschine?!

Egells tüftelt an seiner Bügeldampfmaschine. Foto: privat

Rheine

Rheine. „Wir waren erst etwas baff, dass der Verkehrsverein Hörstel ,unseren Egells‘ als ,einen der berühmtesten Söhne der Stadt Rheine‘ vorstellte. Und als dann noch das His­torische Theater Bevergern mit einem ,Egells-Stück‘ aufwartete, wollten wir, die Initiatoren der diesjährigen Egells-Ausstellung in Rheine, der Sache einmal auf den Grund gehen“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Textilmuseum Rheine.

Die Initiatoren fanden heraus: Das Stück wurde anlässlich des 200. Geburtstages des Baus der ersten Dampfmaschine in Gravenhorst durch Uhthoff und Egells am 13. Januar 2017 in Bevergern im Klosterhof uraufgeführt. Hartmut Klein und Andreas Oehlke aus Rheine waren natürlich dabei. Der Klosterhof war bis auf den letzten Platz besetzt.

Der historische Stoff aus der Regionalgeschichte wurde anekdotenhaft und humorvoll aufbereitet und so zu einem ansprechenden Theaterstück, durchwirkt von historischen Fakten. Im Stück „Die Bügel-Dampfmaschine“ war nun Franz Anton Egells­ aus Rheine dran, der vor 200 Jahren im Westflügel des Klos­ters Gravenhorst die Dampfmaschine baute, im Stück immerfort die „Bügelmaschine“ genannt, was zu einiger Verwirrung und Begehrlichkeiten der klös­terlichen Schwesternschaft führte.

In acht Bildern wird die Geschichte von der Egells­schen „Bügelmaschine“ erzählt, beginnend in der väterlichen Kupferschmiedewerkstatt in Rheine, über die Tüfteleien von Egells in Gravenhorst bis zu seinem Weg nach Berlin. Die Bevergerner stellten sich ernsthaft die Frage: Was wäre gewesen, wenn der Tüftler Egells mit seiner ersten westfälischen Dampfmaschine nicht nach Berlin gegangen wäre?

Und was hat es letztendlich mit der „Bügel-Dampfmaschine“ auf sich? Eine spannende, aber wahre Geschichte mit reichlich Lokalkolorit und Humor ist entstanden. Die Zuschauer aus Rheine waren total begeistert von der Darbietung des Historischen Theaters Bevergern. „Das wäre genau das Richtige für die Eröffnung der Egells-Ausstellung im Textilmuseum Rheine“, dachten sie sich. 

Die Schauspielschar sagte gerne zu und so wird nun exklusiv zur Egells-Ausstellung das Stück um die Egellssche „Bügel-Dampfmaschine“ am Freitag (10. November) um 19 Uhr noch einmal gezeigt – dieses Mal im Textilmuseum. 80 Karten wollen verkauft werden. Es gibt sie zum Einzelpreis von 8 Euro zum Beispiel beim Verkehrsverein, in der Buchhandlung Eckers und im „Kunst & Kreativ“-Markt an der Osnabrücker Straße 297.

 
 
Werbung