30 Jahre Frauenhaus

Frauen, die es schaffen, aus einer Beziehung mit einem Mann auszubrechen, der sie seelisch oder körperlich misshandelt, finden im Frauenhaus oft eine Zufluchtsstätte, die für sie den ersten Schritt in ein besseres Leben bedeutet.Foto: Pixabay

Rheine

Rheine (isr). Im ersten Moment stellt sich einigen Menschen vielleicht erst einmal die Frage: „Ist das tatsächlich ein Grund zum Feiern – das 30-jährige Bestehen des Frauenhauses?“. „Ja – das ist es! Immerhin bedeutet dieses Jubiläum gleichzeitig für viele Frauen: 30 Jahre Sicherheit für eine gewaltfreie Zukunft“, lächelt Nina Fischediek, die Leiterin des Frauenhauses Rheine.

 

 

Das Haus ist vor allem eine Zufluchtsstätte für misshandelte Frauen und ihre Kinder. Es verfügt über acht Plätze und bedeutet nicht selten den Beginn einer neuen Lebensphase für die Betroffenen. Das liegt nicht nur daran, dass das Frauenhaus 24 Stunden täglich unter der Telefonnummer 05971 / 12793 erreichbar ist, sondern vor allem an den vor Ort tätigen zwei Sozialarbeiterinnen und der Erzieherin, die Beratung und Unterstützung anbieten. 

Rund 3.000 Frauen und etwa 4.000 Kinder fanden hier in den letzten 30 Jahren bereits Zuflucht. „Das Motto lautet: ,Tür auf – Sicherheit!‘“, erläutert Nina Fischediek.

Dass der Aufenthalt im Frauenhaus stabilisierend wirken und zu einer gewaltfreien Zukunft verhelfen kann, zeigt unter anderem das „Frühstück für Ehemalige“, das jeden ersten Donnerstag im Monat stattfindet – und das ebenfalls seit 30 Jahren.

Gefeiert wird das Jubiläum des Frauenhauses Rheine am Freitag (24. November) ab 19.30 Uhr in der Aula der VHS, Neuenkirchener Straße 22. Auf dem Programm stehen Grußworte des Bürgermeisters sowie des Landrates und eine Darbietung des Impro-Theaters „Ratz Fatz“.

Des Weiteren werden 20 beeindruckende Bilder gezeigt, die von Bewohnerinnen des Frauenhauses 2017 im Rahmen der Maltherapie angefertigt wurden. Diese Bilder können – je nach Nachfrage – ab 2018 auch als Wanderausstellung auf die Reise durch den Kreis gehen. Wer sich für die Jubiläumsfeier anmelden möchte, kann dies noch bis einschließlich heute unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05482 / 68111 tun.

Was wünschen sich Träger und Mitarbeiter des Frauenhauses für die Zukunft? „Vor allem mehr Personal und noch differenziertere Angebote!“, betonen Nina Fischediek und Stefan Zimmermann (Vorstand des Diakonischen Werkes, Träger des Frauenhauses). „Und dass unser 16,5 Jahre alter und für uns sehr wichtiger Bulli schnell ersetzt werden kann, wenn er bald den Geist aufgibt...“, lächelt Erzieherin Claudia. Für diesen Bulli werden übrigens im Rahmen der Jubiläumsfeier auch Spenden gesammelt.

Mehr Infos – etwa zum Spendenkonto – gibt es auf www.dw-te.de/wordpress/unsere-angebote/frauenhaus.

Auch Stefan Zimmermann, geschäftsführender Vorstand des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg (Träger des Frauenhauses), zeigte sich beeindruckt von den Bildern, die im letzten Jahr im Rahmen einer Maltherapie im Frauenhaus entstanden sind und die nun bald als Wanderausstellung auf die Reise gehen. Fotos: Schulte Renger

 
 
Werbung