Ein Sieg muss her

Die Einlaufkids kamen beim letzten Heimspiel von Vorwärts Wettringen und brachten 110 Fans mit in die Ems-Halle. Auch heute hoffen die Dettener auf starke Unterstützung. Foto: Simone Friedrichs

Handball

Emsdetten (sf). Nach vier Niederlagen in Folge steht der TV Emsdetten nun in der Tabellenmitte auf Rang 10. Für das heutige Heimspiel um 19 Uhr in der Ems-Halle hoffen natürlich alle Dettener und Fans auf einen schönen Sieg. Allerdings kommt mit dem Vfl Lübeck-Schwartau wieder ein Gegner, der nicht zu unterschätzen ist.

Das zeigte das Team aus dem Norden am vergangenen Wochenende gleich zweimal: Zuerst gelang dem VfL mit dem 26:26 ein Achtungserfolg bei der HSG Nordhorn-Lingen, am Sonntag war mit dem Wilhelmshavener HV der nächste Gegner unserer Mannschaft in der „Hansehölle“ zu Gast. Nach einem 0:4-Rückstand am Anfang drehten die in rot-weiß spielenden Lübecker schnell die Partie zu ihren Gunsten und feierten einen fantastischen 34:20-Erfolg. 

Die Dettener indes brauchen ein neues Rezept, um zurückzufinden zu ihrer Saisonstartform. Jappi Adams zum Beispiel kam beim BHC überhaupt nicht zum Zug, auch Torschützenkönig Dirk Holzner enttäuschte und Torhüter Madert ärgert sich wohl selber am meisten über jeden Ball, den er nicht erreicht.

Dagegen konnte sich Yannick Dräger Respekt auf der Platter erarbeiten und auch Sven Wesseling übernimmt immer mehr Verantwortung. Überraschen konnte zudem A-Junior Paul Kolk. Trotzdem fehlt immer noch Georg Pöhle als Stütze in der Mitte, der aber hoffentlich bald wieder fit ist.

 
 
Werbung