12
Mi, Dez

Jethro Tull am Emsbeach

Ian Anderson ist mit Jethro Tull und als Künstler eine Legende – er spielte als erster Rockmusiker die Querflöte. Foto: Latam Windsor

Greven

Greven. Für das 10. Beat Club Festival am 18. August (Samstag) haben die Bandscouts des Beat Club Greven absolute Hochkaräter der rockenden Zunft als musikalische Gäste an den Grevener Emsbeach locken können. Die große Festival-Bühne wird auch in diesem Jahr wieder zu einem wahren Feuerwerk der rockigen Unterhaltung.

Die Beatclub-Coverband präsentiert ab 19 Uhr die Top-Hits der 60er und 70er Jahre aus dem rockenden Songrepertoire von Lennon, McCartney, Jagger, Richards, Pete Townshend und weiteren Hit-Giganten.  Jethro Tull ist Top-Act des sommerlichen Beat Club Fes­tivals. Ian Anderson, der die Querflöte rockmusikalisch salonfähig machte, wird ab 20.30 Uhr Greven mit einer vierköpfigen Band höchstpersönlich einen Besuch abstatten und zwar ist Greven eine der Stationen der 50th Anniversary Tour, die im März in Aalborg, Dänemark, startete und Fans in ganz Europa und Nordamerika begeistert. Rockmusikalische Klassiker aus der Feder von Ian Anderson, zum Beispiel „Locomotive Breath“, „Living in the Past“, „Thick as a Brick“ oder „Bourée“ werden wie wild gefeiert.

Ab 22.30 Uhr sind „Physical Graffiti – the ultimate Led Zeppelin Experience“ auf der Bühne. Schon zahlreiche Bands haben versucht, die Songs von Led Zeppelin so originalgetreu wie möglich wiederzugeben und zu interpretieren, doch nur wenige waren wirklich erfolgreich. Im Jahre 1997 änderte sich dies allerdings.

Die Band Red Stuff, die hauptsächlich Songs aus den siebziger Jahren spielte, wurde von ihren Fans aufgefordert, ihr Led Zeppelin Repertoire auszuweiten, was zur Gründung einer der wahrscheinlich bes­ten Tribute-Bands namens Physical Graffiti führte. Der international besetzten Formation eilt der Ruf voraus, eine der besten Led Zeppelin-Tribute-Bands in Europa zu sein. Dem Original kommt die Gruppe extrem nahe und transportiert durch ihre Bühnenpräsenz zudem auf unnachahmliche Weise den Spirit der legendären britischen Hardrock-Pioniere.

Tickets für das Festival am 18. August kosten im Vorverkauf 39 Euro. Vorverkaufstellen sind Greven Marketing, Alte Münsterstraße 23, Telefon 02571 / 1300 und die Beat Club Geschäftsstelle, Bismarckstraße 34, Telefon 02571 / 8130. An der Abendkasse kostet der Eintritt 45 Euro.


Anzeige