18
So, Nov

„Das Herz wird nicht dement“

Sie freuten sich über die Ausstellungseröffnung der Klinikclowns im Finanzamt Ibbenbüren: (v. l.) Dirk Terhorst, AWO Seniorenzentren Ibbenbüren, Michael Spielmann, Finanzamt Ibbenbüren, Birgitta Gutsch-Esser und Olinda Marinho e Campos, beide Klinikclowns im Kreis Steinfurt. Foto: privat

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Die Klinikclowns Kreis Steinfurt besuchen monatlich die Bewohner des AWO Seniorenzentrums an der Klosterstraße und bringen so Momente der Freude, der Erinnerung, aber auch der Melancholie mit. „Wir öffnen Herzen“, so beschreibt die Vorsitzende des Vereins Klinikclowns im Kreis Steinfurt e.V. die Arbeit der Clowns im Kontakt mit demenziell erkrankten Menschen.

Und diese Momente sind in Bildern festgehalten worden und wurden von Birgitta Gutsch-Esser bei der Ausstellungseröffnung im Finanzamt Ibbenbüren lebendig erzählt und erklärt. Sie öffnete den Anwesenden den Blick für die ganz besonderen Momente der Arbeit der Klinikclowns mit demenziell erkrankten Menschen: das Berühren der Herzen, aber auch die körperliche Zuwendung, die Clowns in der Begegnung mit den Menschen geben und erleben; das Lachen, Singen und Erinnern miteinander.

Die Bilder können noch bis zum 30. September im Finanzamt zu den üblichen Öffnungszeiten betrachtet werden. Am 20. September (Donnerstag) um 11 Uhr wird Birgitta Gutsch-Esser, Vorsitzende Klinikclowns im Kreis Steinfurt e.V., nochmal zur Verfügung stehen und die Entstehungsgeschichte und weitere Informationen den interessierten Besuchern näherbringen. Die Veranstaltung ist kostenlos, Interessierte können sich im AWO Seniorenzentrum, Telefon 05451 / 938819-15, anmelden.


Anzeige