21
So, Apr

2.000 Euro für Bildung im Sinne der Umwelt

Wie so ein Bildungskoffer aussieht, präsentieren diese Mädchen und Jungen der Ludgeri-Schule. Auf neue Lernprojekte für die Kinder freuen sich Klimaschutzmanager Jens Leopold (v.l.), Schulleiterin Carola Brandsmeier, Dr. Oliver Schwalbe und Monika Köning für die Fördervereine, Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Vahrenkamp, Schulleiterin Jutta Riepenhoff und Bürgermeisterin Christina Rählmann. Foto: Konermann

Ibbenbüren

Mettingen. Warum mit Trinkwasser sparsam umgehen? Welche Dämmmaterialien können nachwachsen? Welche Maßnahmen gibt es zur Förderung des Klimaschutzes?

Und woraus werden eigentlich Fußbodenbeläge gemacht? Mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Themen Klimaschutz und nachhaltig Bauen und Wohnen beschäftigen sich schon bald die Mädchen und Jungen an beiden Mettinger Grundschulen.

Dass sie beim Lernen im Sinne der Umwelt nun mit speziellen Bildungskoffern arbeiten können, haben sie den Stadtwerken Tecklenburger Land zu verdanken. Sie fördern die ungewöhnlichen Lernprojekte der Paul-Gerhardt- und der Ludgeri-Grundschule mit insgesamt 2.000 Euro. Das Geld stammt aus dem im Jahr 2018 ausgelobten Stadtwerke-Förderprogramm „Fit für die Zukunft“.

Am Freitag nahmen die beiden Vorsitzenden der Fördervereine der Grundschulen, Monika Köning und Dr. Oliver Schwalbe, den entsprechenden Scheck aus den Händen von Peter Vahrenkamp, Geschäftsführer der Stadtwerke Tecklenburger Land, in Empfang. Beide Grundschulen werden in diesem Jahr saniert. Es wird jeweils eine Mensa mit zusätzlichen Räumen angebaut, außerdem werden Fotovoltaikanlagen installiert. „Mit dem speziellen Lernmaterial können die Kinder spielerisch erarbeiten, was hier genau stattfindet“, sagt Klimaschutzmanager Jens Leopold. Er kann sich zum Beispiel Projekte mit der Feuerwehr zum Brennverhalten von natürlichen und künstlichen Dämmstoffen vorstellen.

Über die Zuwendung von Seiten der Stadtwerke freuen sich auch die beiden Schulleiterinnen Carola Brandsmeier (Paul-Gerhardt-Schule) und Jutta Riepenhoff (Ludgeri-Schule). „Kinder sind an solchen Themen hochinteressiert und mit Feuereifer dabei“, weiß Jutta Riepenhoff.

Peter Vahrenkamp bedankte sich bei den Vertretern der Fördervereine für deren Einsatz. Er unterstrich, dass ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen für die Stadtwerke Tecklenburger Land als regionaler Energieversorger ein wichtiges Anliegen ist.


Anzeige