14
Mi, Nov

Aktionswoche der katholischen Betreuungsvereine

Der Betreuungsverein des SkF Ibbenbüren sucht Menschen, die Interesse haben ehrenamtlich eine rechtliche Betreuung für einen hilfsbedürftigen Menschen zu übernehmen. Foto: SkF

Lengerich

Lengerich/Ibbenbüren. Die Betreuungsvereine der verbandlichen Caritas trotzen ihren Finanznöten und erneuern mit einer bundesweiten Aktionswoche ihr Angebot „Wir sind da – auch für Sie!“ Vom 12. bis 17. November präsentieren Betreuungsvereine der Caritas, des SkF (Sozialdienst katholischer Frauen) und des SKM Bundesverband ihre Arbeit und stellen ihr Beratungs- und Unterstützungsangebot vor.

Angeboten werden in verschiedenen Städten und Regionen: Vorträge, Lesungen, Informationsstände, Filmgespräche und vieles mehr. Die genauen Termine finden Sie auf www.kath-betreuungsvereine.de. Der Betreuungsverein des SkF Ibbenbüren informiert in Rahmen der bundesweiten Aktionswoche über seine Arbeit am Montag (12. November) von 14.30 bis 16 Uhr im Eingangsbereich der Kaufland-Filiale in Lengerich und am Mittwoch (14. November) von 14.30 bis 16 Uhr im Foyer des Klinikums Ibbenbüren (St. Elisabeth, Klinikbereich Große Straße).

Betreuungsvereine sind Kompetenzzentren zum Thema Rechtliche Betreuung und Vorsorge. Sie engagieren sich mit ihren ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Betreuungsvereine informieren und beraten zu Vorsorgemöglichkeiten, schulen ehrenamtliche und familienangehörige rechtliche Betreuer und übernehmen rechtliche Betreuungen durch ihre beruflich Mitarbeitenden.

Interessierte Bürger können sich an den Infoständen oder auch nach Terminabsprache im persönlichen Beratungsgespräch im SKF zur möglichen Übernahme dieses Ehrenamtes informieren.

Leider ist die finanzielle Situation der Betreuungsvereine unverändert angespannt. Eine notwendige gesetzliche Änderung der Vergütungssätze für beruflich geführte Betreuungen wurde bisher nicht umgesetzt. Die Verhandlungen zwischen Bund und Länder sind komplex und dauern an. Einige Vereine haben aufgrund der Unterfinanzierung bereits aufgeben müssen.

Der Deutsche Caritasverband (DCV), der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und der SKM Bundesverband fordern Bund und Land auf, schnellstens die Existenz der Betreuungsvereine zu sichern und in einem ersten Schritt einer ausreichenden (tarifgerechten) Erhöhung der Stundensätze beruflicher Betreuung zuzustimmen.

Innerhalb der verbandlichen Caritas mit ihren Fachverbänden SkF und SKM engagieren sich bundesweit 270 Betreuungsvereine mit rund 1.000 beruflich Mitarbeitenden und 20.000 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern.

Der Betreuungsverein des SkF Ibbenbüren berät und begleitet momentan 480 ehrenamtliche rechtliche Betreuer/innen und 40 vorsorgebevollmächtigte Personen. Pro Jahr werden etwa 400 interessierte Bürger über das Thema „Persönliche Vorsorge – Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen“ informiert.

Sie erreichen den SkF Ibbenbüren e. V. (Oststraße 39) unter der Rufnummer 05451 / 96860 oder auf www.skf-ibbenbueren.de.


Anzeige