23
Sa, Feb

Lienen und Kattenvenne fusionierten

Das Foto zeigt (v.l.): Anke Wieneke-Lunow, Karsten Huneke, Matthias Himmelreich, Reinhard Otte, Jörg Hawerkamp, Reiner Deutsch, Reiner Brandt, Ulrike Reifig, Sven Sternke, Karin Baum und Ulla Schippmann. Foto: SPD

Lengerich

Lienen/Kattenvenne. Unter der Leitung von Ulrike Reifig, vom SPD Unterbezirk Steinfurt, wurden am 17. Januar die beiden SPD Ortsvereine in Lienen und Kattenvenne aufgelöst und ein neuer Ortsverein für die gesamte Gemeinde gegründet.

Die versammelten Parteimitglieder wählten Karsten Huneke einstimmig zum neuen Vorsitzenden und Jörg Hawerkamp zum Stellvertreter. Das Führungsduo wird unterstützt durch Anke Wieneke-Lunow (Schriftführerin), Reiner Brandt (Kassierer), Matthias Himmelreich (zweiter Schriftführer), Reinhard Otte (zweiter Kassierer) sowie Ulla Schippmann, Reiner Deutsch, Karin Baum und Yannik Lunow als Beisitzer.Mit der Neugründung geht ein Jahrzehnte altes Kapitel der kommunalen Parteigeschichte zu Ende. Nach der Gebietsreform in den 1970er Jahren haben sich die Mitglieder ganz bewusst für zwei Ortsvereine entschieden, um so besser auf die unterschiedlichen Anforderungen an die Kommunalpolitik in den Ortsteilen reagieren zu können.

Im Anschluss an die Wahlgänge dankte der neue Vorstand dem ehemaligen Kattenvenne Vorsitzenden Rainer Stephan, der die Geschicke der Kattenvenner SPD für 26 Jahre lenkte, und Artur Beintmann für die geleistete Arbeit als Ortsvereinsvorsitzender in Lienen. Darüber hinaus erhielt Fritz Dellbrügge die Willi-Brandt-Medaille und den Ehrenbrief der Partei als Anerkennung für sein langjähriges Engagement.


Anzeige